Essstörungen - Wie bekommt man Essstörungen in den Griff? - ARD-alpha

Alles im Kopf: Was sind Essstörungen und wie geht man damit um?

Auferlegte Schönheitsstandards, ständiger Stress und Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper - Hunderte von Menschen sind täglich mit diesen Problemen konfrontiert. Jemand schafft es, alleine mit ihnen umzugehen, aber für jemanden stellt sich heraus, dass es eine unerträgliche Belastung ist. Bei der Verfolgung des mythischen Ideals sind Menschen zunehmend mit Essstörungen konfrontiert - sie verhungern absichtlich, hören auf, Nahrung zu verdauen, essen zu viel und machen sich dann Vorwürfe.

Verstehen Sie, welche Essstörungen auftreten, was ihre Ursache ist und Wie man sie vermeidet, wurde die Meisterschaft von Arina Skoromnaya unterstützt - Ernährungswissenschaftlerin und Ehrengast des Internationalen Festivals für Sport und gesunde Lebensweise SN PRO EXPO FORUM.

Alles im Kopf: Was sind Essstörungen und wie geht man damit um?

Das Beste ist der Feind des Guten: Warum ist Junk Food nicht so schlecht?

Es stellt sich heraus, dass nicht alle gesunden Snacks die beste Alternative für Ihre Figur sind.

Was ist eine Essstörung?

Essstörungen (oder EDD) umfassen Orthorexie, Bulimie, Anorexie, Binge-Eating-Störung und mehr. Die Natur all dieser Probleme ist psychologischer Natur.

RPP basiert oft nicht nur auf einer Besessenheit mit dem Aussehen, sondern auch auf tiefen inneren Erfahrungen. Zum Beispiel Kindheitstraumata, die wiederum völlig unabhängig von der Figur sein können - oft versucht eine Person mit Hilfe des Äußeren, mit dem Inneren umzugehen. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass eine richtige Ernährung und regelmäßige körperliche Aktivität psychische Probleme nicht verschwinden lassen - sie müssen separat behandelt werden. Schließlich kommen sie nicht vom Körper, sondern vom Kopf.

Alles im Kopf: Was sind Essstörungen und wie geht man damit um?

Foto: istockphoto.com

Bei EID sind junge Menschen einem höheren Risiko ausgesetzt - junge Mädchen und Männer mit einer noch nicht starken Psyche, die leicht von außen beeinflusst werden können.

Unterschätzen Sie nicht die Schwere von Essstörungen : Sie sind wirklich lebensbedrohlich und können in kritischen Fällen tödlich sein.

Wenn eine Person eine RPD entwickelt, wird sie als Geisel dieses Zustands - sie verliert daher die Kontrolle über Körper und Geist er selbst ist nicht in der Lage, Alarmglocken rechtzeitig zu bemerken und Maßnahmen zu ergreifen. Darüber hinaus können auch diejenigen in Ihrer Nähe nicht immer rechtzeitig verstehen, was passiert.

Alles im Kopf: Was sind Essstörungen und wie geht man damit um?

Foto: istockphoto.com

Die Haupttypen der RPD

Magersucht sind absichtliche Enthaltung von Nahrungsmitteln, Fasten und Panikangst, um zusätzliche Pfunde zu gewinnen.

Bulimie - Dies sind unkontrollierbare Anfälle von Essattacken nach längerer Abstinenz oder Fasten, gefolgt von Sühne - der absichtlichen Auslösung von Erbrechen.

Oft gehen beide Krankheiten Hand in Hand. Insbesondere Mädchen, die übermäßig über Fitness und einen angeblich gesunden Lebensstil besorgt sind, sind gefährdet. Eine Obsession, sogar ein gesunder Lebensstil oder Sport, ist auch ein PsychologeEine psychische Störung, glaubt der Ernährungswissenschaftler.

RPPs zerstören sowohl die Psyche als auch den Körper. Daher ist es beim Abnehmen äußerst wichtig, eine vollständige und ausgewogene Ernährung entsprechend der körperlichen Aktivität zu etablieren. Laut einem Fitnesstrainer liegt der Schlüssel zu einem perfekten Körper nicht in Einschränkungen, sondern in Mäßigung, Gleichgewicht und Vollständigkeit.

Alles im Kopf: Was sind Essstörungen und wie geht man damit um?

Bigorexie oder Adonis-Komplex: Wie man nicht im Fitnessstudio pumpt

Deshalb ist es unklug, zu viel zu trainieren.

Wer behandelt Essstörungen?

Ähnliche Krankheiten liegen außerhalb der Kompetenz eines Ernährungswissenschaftlers, Trainers oder sogar eines Ernährungswissenschaftlers. Ein Psychologe oder Psychiater kann eine geeignete Behandlung diagnostizieren und verschreiben. Andere Spezialisten können sich später verbinden, wenn der Hauptarzt dies für erforderlich hält.

Es gibt keine Tipps oder Life-Hacks, die helfen, unabhängig von RIP zu heilen. In der Regel merkt der Mensch selbst nicht einmal, dass er krank ist, und um die Störung zu überwinden, braucht er die Hilfe eines Fachmanns. Obwohl die Unterstützung von Familie und Freunden zu diesem Zeitpunkt nicht weniger wichtig ist.

Alles im Kopf: Was sind Essstörungen und wie geht man damit um?

Foto: istockphoto.com

Die Behandlung selbst kann je nach Einzelfall erheblich variieren: RPP ist ein sehr individuelles Problem. In der Regel werden Psychotherapie-Sitzungen mit der Überwachung durch einen Ernährungsberater kombiniert und häufig auf die Hilfe von Medikamenten zurückgegriffen.

Bis heute ist es unmöglich, eine vollständige Liste von Faktoren zu erstellen, die RIP provozieren können. Tatsächlich ist dies eine komplexe Reihe von Gründen, die sich auch von Fall zu Fall unterscheiden.

Alles im Kopf: Was sind Essstörungen und wie geht man damit um?

Emotionaler Hunger: Wie man aufhört, Stress zu nutzen

Sie müssen kein Fast Food zu sich nehmen, um Stress abzubauen.

Selbst bei Essstörungen besteht der erste Schritt zur Lösung eines Problems darin, es zu akzeptieren. Erst wenn eine Person erkennt, dass es ein Problem gibt, besteht eine Chance auf Erlösung.

Magersucht, Bulimie und Essstörung. Wie geht man damit um?

Vorherigen post Ein echter Mann. Wie man mit sinkenden Testosteronspiegeln umgeht
Nächster beitrag Wasserungleichgewicht: wie man dehydrierte von trockener Haut erkennt