\

Zu Beginn Alexander Lesun

Wir haben uns mit Alexander an der Ziellinie der nach Dmitry Zhirnov benannten XVII WORLD CLASS GAMES getroffen, um mehr über seine Pläne für die kommende Saison und das Training zu erfahren.

- Wie oft nehmen Sie am Amateur teil? Rennen?

- Dies ist das erste Mal, dass ich an einer solchen Veranstaltung teilnehme. Die Atmosphäre ist angenehm, die Eindrücke waren positiv!

Zu Beginn Alexander Lesun

Foto: RIA Novosti

- Haben diese Starts ihr eigenes Adrenalin oder sind Sie nervös, wenn Sie nur mit Profisportlern konkurrieren?
- Dies ist natürlich kein Rennen um das Ergebnis. Ich verstehe, dass dies immer noch ein Rennen ist, das darauf abzielt, die Gesundheit zu verbessern und einen sportlichen Lebensstil zu fördern. Meine Teilnahme an diesem Rennen dient nicht einem schönen Ziel, sondern der Förderung eines gesunden Lebensstils und der Verbreitung eines gesunden Lebensstils für die Massen. Andererseits denke ich, dass gewöhnliche Leute, die heute mit uns gelaufen sind, genug Adrenalin hatten, besonders im Ziel ( lächelt ).

- Haben Sie etwas frei? Zeit? Sind leichte Läufe für dich?
- Ich mache 6 Tage die Woche, 5 Workouts pro Tag. Ich habe nicht die Kraft, für mich selbst zu rennen, und ist es für solche Lasten notwendig. Im Prinzip sind alle Workouts in meinem Zeitplan sehr unterschiedlich, es gibt auch leichte Lauftrainings, bei denen Sie nur eine Stunde überqueren müssen. In diesem Fall kann ich sogar zur Musik laufen, die mir wirklich gefällt.

- Wie sieht Ihr typischer Tag aus?
- Ich stehe um 8 Uhr morgens auf und verbringe je nach Wochentag 2-3 Trainings bis 1:00 Uhr. Dann von 13 bis 15.30 Uhr gegen Mittag und dann wieder zwei oder drei Workouts. Ich versuche 5 Typen an einem Tag zu machen, aber 4 Typen sind das Minimum. Normalerweise beende ich mein Training gegen 19 Uhr.

Tipps für Anfänger beim Laufen:
Es gibt verschiedene Prinzipien des Trainingsprozesses: Konstanz und Allmählichkeit sind einige davon. Sie können nicht einfach mit aller Kraft rennen und morgen nichts tun. Sie müssen mit kleinen Mengen beginnen, vielleicht sogar zu Fuß. Anfangs können Sie nur 20 Minuten laufen, wir können nicht laufen - wir wechseln zum Gehen, allmählich kommen wir zum Laufen.

- Kürzlich wurden Sie vom Sportministerium als Athlet des Jahres ausgezeichnet. Wie haben Sie sich gefühlt?
- Ich war erfreut, weil unser Sport ( Pentathlon. - Ed. ) nicht sehr beliebt ist und ich zum besten Sportler des Jahres erklärt wurde und ausgezeichnet, gibt einen großen Anreiz und Impuls für die Popularisierung unseres Sports und im Allgemeinen des olympischen Sports in Russland. Viele Menschen kennen sich mit Fußball und Hockey aus, und Sportarten wie Pentathlon bleiben für die breite Öffentlichkeit unerreichbar. Sie werden nur während der Olympischen Spiele mehr oder weniger in Erinnerung behalten, und das ist sehr traurig.

- Und warum ist Pentathlon Ihrer Meinung nach keine so beliebte Sportart wie zum Beispiel Fußball?
- Fußball ist eintönig, aber es ist eine sehr verständliche Sportart: Eine Person nimmt den Ball, dribbelt oder weicht aus, und das Ergebnis ist ein Tor. Hier ines sieht sehr einfach aus. Aber um solche Sportarten wie zum Beispiel Pentathlon oder Kunstturnen zu verstehen, müssen Sie viele Details und Feinheiten kennen und berücksichtigen, auch mit einem Punktesystem. Dies ist das erste, was. Die zweite ist die Grundfinanzierung. Wenn die gleichen riesigen Summen wie im Fußball in den Pentathlon investiert würden, wäre alles anders. Jede Art von Sport kann gefördert werden. Ein markantes Beispiel ist der Biathlon. Biathlon war früher im gleichen Verband wie moderner Pentathlon. Und als sie in den 80er Jahren Pentathleten kannten, kannten sie die Biathleten nicht und nahmen sie überhaupt nicht wahr. Und in den letzten 10 bis 20 Jahren hat der Biathlon aufgrund großer und korrekter Investitionen stark populär geworden.

- Wenn eine Art aus dem Pentathlon entfernt werden müsste, welche wäre das?
- Ich kann diese Frage nicht beantworten. Da unsere Arten sehr unvereinbar sind, harmonieren sie nicht. Jede Art schließt sich im Wesentlichen gegenseitig aus. Der Schwimmer kann nicht laufen, der Läufer kann nicht schwimmen. Der Fechter kann nicht schießen. Ich kann keine der Ansichten entfernen, weil sie alle sehr interessant sind.

- Sie haben einmal gesagt, dass Frauen in großen Sportarten hässlich sind.
- Ich denke Dies ist eine ziemlich laute Aussage. Ich denke immer noch so. Frauen in großen Sportarten sollten nur in wenigen Disziplinen sein. Zum Beispiel Synchronschwimmen, rhythmische Gymnastik, Eistanzen. Auf keinen Fall eine Langhantel oder gar ein Lauf.

- Verbinden Sie dies nur mit dem Aussehen des Mädchens oder auch mit dem Charakter, der für Profisportler anders ist?
- Nein, alle Athleten sind sehr interessante Persönlichkeiten. Ich sage nichts über Charakter. Es ist nur so, dass jede Sportart ihre eigenen Besonderheiten hat, und wenn ein Mädchen, ursprünglich eine schöne Kreatur, zum Gewichtheber wird, ist dies für mich inakzeptabel.

- Jetzt gibt es einen Rassenkult, und viele Menschen gehen ohne angemessene Vorbereitung zum Start. Wie denkst du darüber?
- Es ist sehr gefährlich für den Körper. Ich glaube, dass es viele spezialisierte Institutionen gibt, zum Beispiel sogar die Organisatoren der heutigen Weltklasse-Veranstaltung, in denen sie gewöhnlichen Menschen richtig erklären und vermitteln können: Warum kann man nicht einfach spontan anfangen zu rennen? Die Top Ten zu fahren ist nicht so schwierig, Hauptsache, dass es später keine Probleme geben wird. Mit Beinen, mit Herz, mit Gefäßen, Gott bewahre. Im Sport müssen Sie alles mehr oder weniger professionell angehen.

Zu Beginn Alexander Lesun

Foto: RIA Novosti

- Warum wird Laufen Ihrer Meinung nach so beliebt?
- Erstens ist es interessant. Die sehr körperliche Aktivität und du rennst und siehst, wie sich alles um dich herum verändert. Das Laufband macht nicht so viel Spaß wie der Park, denke ich. Und es ist nicht teuer. Ich zog Turnschuhe an, ein T-Shirt - und rannte los. Und es belastet den Körper praktisch alle Muskelgruppen sehr gut.

- Welchen Rat können Sie einem Anfänger geben, der mit dem Joggen beginnen möchte?
- Kaufen Sie eine gute Form ... Wähle das richtige KreuzSchaufeln, ein T-Shirt, Hosen, um es bequem zu machen. Es gibt verschiedene Prinzipien des Trainingsprozesses: Konstanz und Allmählichkeit sind einige davon. Sie können nicht einfach mit aller Kraft rennen und morgen nichts tun. Sie müssen mit kleinen Mengen beginnen, vielleicht sogar zu Fuß. Anfangs kannst du nur 20 Minuten laufen, wir können nicht laufen - wir wechseln zum Gehen, allmählich kommen wir zum Laufen. Wenn Sie bereits eine Basis haben, sollten Sie niemals jeden Tag dieselbe Last ausführen. Sie müssen jeden Tag anders laufen, der Tag ist stärker, der Tag ist schwächer. Es ist viel nützlicher für den Körper.

- Erzählen Sie uns von bevorstehenden Starts und zukünftigen Plänen.

- Jetzt die Europameisterschaft, Weltmeisterschaft, in vier Jahren Tokio. Machen Sie sich bereit, arbeiten Sie, lassen Sie uns sehen, was passiert.

Literaturhaus Halle - Lesung und Gespräch mit Alexander Osang am 29.04.2020

Vorherigen post Der richtige Snack: 3 einfache und nahrhafte Rezepte
Nächster beitrag Indoor-Triathlon-Rennen: Das Meisterschaftsteam gewinnt den ersten Platz