Bambini Training ⚽️Fußballtraining für Kinder im Vorschulalter

Champion seit seiner Kindheit: Wie kann man einem Kind die Liebe zum Sport vermitteln?

Maxim Reznichenko wurde vor kurzem fünf Jahre alt und beherrschte bereits BMX, Motorrad, Skifahren, Schneemobil, ATV, Kreiselroller, Aquabike und vieles mehr. Nicht jeder Erwachsene wird es wagen, sich solchen Sportarten zu widmen, geschweige denn ein fünfjähriges Kind. Die Meisterschaft sprach mit dem Vater des kleinen Champions, Nikita Reznichenko, und fand heraus, wann der Junge anfing, Sport zu treiben und wie man den Champion richtig aufzieht.

Champion seit seiner Kindheit: Wie kann man einem Kind die Liebe zum Sport vermitteln?

Foto: Von persönliches Archiv der Familie Reznichenko

- Nikita, sind Sie gleichzeitig Maxim's Vater und Trainer?
Nikita Reznichenko, Maxim's Vater : In der Tat , Ja. Zuerst erzähle ich ihm von einer bestimmten Sportart und zeige ihm, wie man es richtig macht. Dann setzt er sein Studium zusammen mit dem Trainer fort. Für kleine Kinder ist es schwierig, einem Fremden zu vertrauen und ihm zuzuhören. Bevor wir es an einen Fachmann weitergeben, führen wir daher mehrere gemeinsame Schulungen durch, in denen ich dem Coach berate, wie er mit Maxim eine gemeinsame Sprache finden kann.

- Haben Sie ursprünglich geplant, dass Ihr Sohn verlobt wird? Sport?
- Unsere Familie führt einen sportlichen Lebensstil. Seit meiner Kindheit wurde mir Sport beigebracht, und das hat mir in meinem Leben geholfen. Und ich begann Maxim schon in jungen Jahren die Liebe zum Sport zu vermitteln. Wir versuchen jedoch, unser Kind auf viele Arten zu entwickeln. Wie jedes Kind liebt er es, Bücher zu lesen und Cartoons zu schauen.

- Maxim ist gerade fünf Jahre alt geworden, wie alt hat er angefangen zu üben?
- Maxim hat angefangen, Sport zu treiben in anderthalb Jahren zu studieren - es war Skifahren. Zuerst lernte er, in Skischuhen zu laufen, um auf Stress vorbereitet zu sein, und seine Muskeln wurden stärker. Dann zog er Skier an und ging mit ihnen um das Haus herum. Deshalb war es für ihn eine Gewohnheit, als Maxim zum ersten Mal den Hang hinaufstieg. Er wusste bereits, was Skifahren ist, wie man richtig läuft, um das Gleichgewicht zu halten. Maxim grub zwei Tage lang, dann stieg er selbst den Hang hinunter und vor allem gefiel es ihm.

- Welche Sportarten betreibt Maxim?
- Seine Hauptbeschäftigungen sind Kunstturnen, BMX, Rollschuhe und Schwimmen. Er mag BMX wirklich. Maxim fährt ein Cross-Country-Motorrad, ATV, Schneemobil, Gyroscooter, Aquabike, Rollerblades. Er läuft auch, nimmt oft an Rennen teil. Er beschäftigt sich mit Kunstturnen, Klettern, Motorradversuchen, Parkour, Schwimmen, Trampolinspringen.

- BMX, Motocross, ATV, Trampolinspringen, Kreiselroller, Windkanal, Schwimmen. Maxim ist in vielen Sportarten tätig, und was mag er am meisten, hat er einen Lieblingssport?
- Sein Lieblingssport ist der, den er vermisst und an dem er schon lange nicht mehr beteiligt war. Als wir mit ihm sprachen, wurde mir klar, dass Maxim noch nicht entschieden hat, was ihm am besten gefällt. In Bezug auf die Spezialisierung kann er, wenn er groß ist, wählen, was ihm gefällt. Meine Aufgabe ist es zu erzählen, vorzubereiten, zu zeigen, wie man diesen oder jenen Sport richtig macht. Beispielsweisep, er versteht klar, dass Gymnastik eine Basis ist, deshalb nimmt er es sehr ernst. Maxim sagt oft: Papa, wir haben lange nicht gelernt, lass uns trainieren gehen! In dieser Hinsicht ist er ein sehr zielstrebiger Junge.

- Nimmt Maxim an Wettbewerben teil?
- Maxim nahm an Kunstturnen teil, bei denen er den ersten Platz gewann. Er gewann bei Kinderrennen, bei Skiwettkämpfen. Mehrmals wurde er der jüngste Motocross-Teilnehmer. Während des New Star Camp Festivals, das in Krasnaya Polyana stattfand, wurde er zweimal als einer der besten Sportler des Tages ausgezeichnet.
Vor kurzem hat Maxim an der BMX-Weltmeisterschaft in Frankreich teilgenommen. Er hat es wirklich genossen, dort aufzutreten. Ich denke, es war ihm wichtig. Die Teilnahme an Wettbewerben hilft Ihnen, Erfahrungen zu sammeln. Außerdem wird er sich die besten Athleten der Welt ansehen und verstehen, welches Niveau angestrebt werden muss. Es ist wichtig, dass Maxim sich von Kindheit an an ein großes Publikum gewöhnt hat. Später wird es für ihn einfacher sein, an anderen Wettbewerben teilzunehmen.

Champion seit seiner Kindheit: Wie kann man einem Kind die Liebe zum Sport vermitteln?

Foto: Von persönliches Archiv der Familie Reznichenko

- Warum haben Sie beschlossen, Maxim so etwas wie Extremsport beizubringen?
- Erstens weiß ich es gut Diese Art von Sport, also versuche ich, mein ganzes Wissen und meine ganze Erfahrung an Maxim weiterzugeben. Ich bringe ihm bei, was ich getan habe und mache es immer noch selbst. Ich erzähle Ihnen, wie ich Erfolg hatte. Anfangs haben mir meine Eltern das Reisen beigebracht. Jedes Wochenende gingen meine Familie und ich in die Berge oder woanders hin. Schon in jungen Jahren mochte ich Sport. Jetzt versuche ich, Interesse an den Aktivitäten meines Sohnes zu wecken.

- Es stellt sich heraus, dass Sie auch von Kindheit an Sport gemacht haben?
- Ja, zuerst war es ein Fahrrad, dann Ski. Ich war mit Judo beschäftigt, aber ich hatte keine Freude daran. Ich habe mit dem Rollschuhlaufen angefangen, es hat mir besser gefallen. Ich liebte Extremsportarten mehr: Snowboarden, Skifahren. Damals erschien es einfach, aber jetzt ist die Situation völlig anders - es gibt Sportplätze und alle Bedingungen. Im Krasnodar-Territorium entwickelt sich der Sport sehr stark und die dazugehörige Infrastruktur ist verfügbar.

- Gibt es einen Sport, den Maxim nicht machen soll?
- kann ich nicht sagen Es ist ganz seine Wahl. Die Hauptsache ist, dass Sport ihm Freude und Vergnügen bringt. Meine Lieblingssportarten sind hauptsächlich mit Reisen verbunden, mit etwas Neuem. Für mich zum Beispiel ist das Training im Fitnessstudio schwierig. Es besteht jedoch kein Zweifel, dass jede Sportart ihre eigenen Vor- und Nachteile hat. Aber wenn Sie sich entscheiden müssen, werde ich wahrscheinlich Bodybuilding nennen.

- Wie sehen Sie Maxim in 15 Jahren?
- Maxim mag Sport wirklich, er hat Charakter und Stärke werden. Jetzt sehe ich, dass er der Erste und der Beste werden will, und meine Aufgabe ist es, ihm dabei zu helfen. Aber es ist wichtig, dass er seinen Körper nicht belastet. Es kommt oft vor, dass Extremsportarten schwerwiegende Folgen haben. Daher ist die Hauptsache, dass er gesund ist und es keine Verletzungen gibt. Ich will das durch vieleMaxim Jahre lang beschäftigte sich Maxim mit dem, was er liebte, und wurde einer der besten in verschiedenen Sportarten. Er liebt es seit seiner Kindheit zu trainieren, ich denke, dass Sport in Zukunft in seinem Leben sein wird.

Champion seit seiner Kindheit: Wie kann man einem Kind die Liebe zum Sport vermitteln?

Foto: Aus dem persönlichen Archiv der Familie Reznichenko

- Wie lauten Ihre Regeln für die Erziehung eines kleinen Champions?
- Das Wichtigste ist, Ihr Kind zu lieben, es aber nicht zu verwöhnen. Helfen Sie ihm in allem, aber werden Sie auch selbst besser. Kinder von 3 bis 5 Jahren entwickeln so viel wie möglich. Und je mehr Sie Ihr Kind in dieser Zeit unterstützen und ihm helfen, desto erfolgreicher wird es in Zukunft sein. Es scheint mir wichtig zu sein, Kindern schon in jungen Jahren das Arbeiten beizubringen. In Zukunft wird es für ihn im Leben einfacher sein!

Doku - 10 Dinge die Millionäre verstehen und Arme Menschen nicht wissen

Vorherigen post Die Stadt schläft ein, Läufer wachen auf: Wie war der Night Run - 2017?
Nächster beitrag Alfa Future People: Woran hat sich das Festival dieses Jahr erinnert?