😡 Freunde überreden mich IMMER zum ESSEN & TRINKEN🍔🥓🍕🍟 😤

Trainer antwortet: 7 Fitness-Mythen, an die wir immer noch glauben

Heute #CoachAnswers eine der beliebtesten Fragen - wie man Ausdauer pumpt. Der Experte für dieses Thema war der Elite-Trainer von Anton Kotov .

Fitness ist zu einem Teil des Lebens der Bewohner der Großstadt geworden, und die meisten Kunden von Fitnessclubs haben die Erfahrung und das Verständnis dafür. trainieren und was zusätzlich zum Unterricht zu tun ist. Gleichzeitig höre ich bei der Arbeit mit Kunden fast jeden Tag Aussagen, die, gelinde gesagt, nicht der wahren Natur der Dinge entsprechen. Darüber hinaus habe ich solche Gespräche nicht nur unter Amateuren, sondern auch unter zertifizierten Trainern gehört. Und das kann nur alarmierend sein!

Der Grund dafür ist meiner Meinung nach, dass sich die Menschen in ihren Überlegungen nicht auf wissenschaftliche Erkenntnisse wie Anatomie, Physiologie, Biomechanik stützen, sondern auf die Erfahrung eines Menschen. versuchen, es zu wiederholen oder es an anderen zu versuchen. Jeder von uns ist jedoch so individuell, dass bestimmte Methoden, die für eine Person funktioniert haben, für eine andere Person möglicherweise absolut nicht funktionieren! Deshalb lohnt es sich nicht immer, dem zu vertrauen, was im Internet geschrieben und in Videos gezeigt wird. Ich schlage vor, wir diskutieren einige der Mythen und versuchen, ein wenig von diesen Themen zu verstehen.

Trainer antwortet: 7 Fitness-Mythen, an die wir immer noch glauben

Foto: istockphoto.com

Übung hilft Ihnen beim Abnehmen / Gewichtszunahme

Eine der häufigsten Überzeugungen, insbesondere, aufgrund derer Menschen anfangen, sich fit zu halten. Aber ist es? Auf der anderen Seite ja, während die Auswirkung von Bewegung auf die Gewichtsänderung indirekt ist. Die Sache ist, dass der Schlüsselaspekt beim Gewinnen / Verringern das Prinzip der Energiebilanz ist - es bedeutet das Verhältnis von verbrauchten und verbrauchten Kalorien. Aus diesem Grund wird die Ernährung in diesem Bereich eine wichtige Rolle spielen. Sport trägt natürlich zur Energiebilanz bei, indem er den Kalorienverbrauch erhöht. Wenn dies jedoch nicht richtig mit der Ernährung korreliert, entsprechen die Ergebnisse möglicherweise nicht Ihren Erwartungen. Die Schlüsselrolle des Trainings liegt immer noch in der Tatsache, dass es uns hilft, bestimmte körperliche Qualitäten zu entwickeln, unser Wohlbefinden zu verbessern und einige unserer persönlichen Qualitäten zu entwickeln. Gleichzeitig, wiederhole ich, haben sie keinen direkten Einfluss auf die Veränderung des Körpergewichts.

Wenn Sie trainieren, müssen Sie auf jeden Fall „Sporternährung“ verwenden.

Einer der häufigsten Mythen, den Sie besonders oft hören können in der Option "Sie müssen eine große Menge an Protein verbrauchen." Hier geht es um die Tatsache, dass wir in der täglichen Ernährung nicht die erforderliche Menge an Protein (oder Aminosäuren, die Bestandteile von Proteinstrukturen sind) erhalten und daher jeder zusätzlich Protein-Shakes konsumieren muss. Abgesehen von Feinheiten und Nuancen gibt es Daten in vielen Studien, die uns sagen, dass etwa 1,6 Gramm Protein pro kg Körper empfohlen werden, um Muskelmasse zu gewinnen. Dementsprechend unter Berücksichtigung beispielsweise von MännernBei einem Gewicht von 80 kg muss er ungefähr 130 g Protein pro Tag konsumieren, was selbst mit drei Mahlzeiten pro Tag leicht zu erreichen ist, wenn das Ziel darin besteht, Muskelmasse zu gewinnen.

Es ist auch erwähnenswert, dass Protein ein Teil davon ist nicht nur tierische Produkte und deren Derivate wie Fleisch, Käse, Hüttenkäse. Beispielsweise ist in Getreide und Hülsenfrüchten dieser Makronährstoff ebenfalls vorhanden, und dies sollte auch bei der Bestimmung der verbrauchten Proteinmenge berücksichtigt werden. Meiner Meinung nach wurde ein ähnlicher Mythos von Sporternährungsherstellern erfunden, um den Absatz von Nahrungsergänzungsmitteln zu steigern. Wenn Sie jedoch feststellen, dass Ihre Ernährung wirklich wenig Protein enthält, können Sie sie mit einem Protein-Shake ergänzen. Gleichzeitig empfehle ich Ihnen, vor der Verwendung bestimmter Nahrungsergänzungsmittel Ihren Arzt zu konsultieren. Das Thema Sporternährung ist sehr vielfältig, daher werden wir es in einem separaten Artikel behandeln.

Trainer antwortet: 7 Fitness-Mythen, an die wir immer noch glauben

Foto: istockphoto.com

Um Muskeln aufzubauen, müssen Sie große Gewichte heben.

Viele Auszubildende, die ins Fitnessstudio kommen, wollen Muskelmasse aufbauen. Wenn sie sich Beispiele in verschiedenen Quellen im Internet ansehen und nicht nur versuchen, das maximale Gewicht so schnell wie möglich zu heben, vernachlässigen sie manchmal die Technik und andere Prinzipien des Trainingsprozesses. Zunächst sollte beachtet werden, dass bei jedem Training immer die richtige Technik zur Durchführung der Übung an erster Stelle steht, wodurch Sie das Verletzungsrisiko minimieren und die Zielmuskeln qualitativ hochwertig belasten können. Zweitens zeigen neuere Forschungen, dass es Techniken gibt, mit denen Sie Muskeln aufbauen können, ohne auf maximale Gewichte zurückgreifen zu müssen. Drittens ist es jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Belastung schrittweise erhöht werden muss, damit sich das Nervensystem und die Muskeln anpassen und reibungslos die maximale Intensität erreichen können, wenn Sie sozusagen auf dem klassischen Weg gehen. Darüber hinaus ist es notwendig, die Last korrekt zu fahren, dh die Richtung und Intensität der Übungen regelmäßig zu ändern.

Um die Fettkomponente zu reduzieren, müssen Sie Cardio

durchführen. Die Muskeln brennen beim Cardio-Training. Lassen Sie uns noch einmal darüber sprechen, wie Sie die Fettkomponente reduzieren müssen. Um dies zu tun, müssen Sie nur ein Defizit im Kaloriengehalt der Diät verursachen - das heißt, weniger mit der Nahrung konsumieren als ausgeben. Es ist erwähnenswert, dass der Körper ständig Energie verbraucht, selbst wenn wir sitzen oder liegen. Während des Trainings steigt dieser Verbrauch natürlich an. Und tatsächlich ist es nicht kritisch, wie wir dieses Defizit schaffen werden - Hauptsache, der Körper hat genug Energie, um normal zu funktionieren. Daher wird nicht empfohlen, die Kalorien um mehr als 20-25% des Verbrauchs zu reduzieren. In dieser Hinsicht wird der Schwerpunkt des Trainings weltweit den Prozess der Reduzierung der Fettkomponente, die Auswahl der Anteile an Makronährstoffen, dh Proteinen, Fetten und Kohlenstoff, nicht wesentlich beeinflussen

Ich kann sogar sagen, dass Krafttraining unter bestimmten Bedingungen bei der Fettverbrennung effektiver ist, da es zur Aufrechterhaltung der Muskelmasse beiträgt.

Trainer antwortet: 7 Fitness-Mythen, an die wir immer noch glauben

Foto: istockphoto.com

Sie müssen häufiger und härter trainieren, um Ergebnisse zu erzielen.

Bestimmte Wahrheit in Dies liegt daran, dass wir global herausgefunden haben, dass alles auf der Energiebilanz beruht, die unter anderem durch Training reguliert wird, und letztere wird auch die Richtung der Veränderungen bestimmen, die an unserem Körper auftreten. Basierend auf dieser Logik werden wir umso schneller erreichen, was wir wollen, je öfter wir üben. Aber es gibt noch einen weiteren wichtigen Aspekt, den Sie beachten sollten: Beim Trainingsprozess geht es nicht nur um Ernährung und Training, sondern auch um Erholung. Die Erholung hängt davon ab, welchen Lebensstil Sie führen, wie Sie trainieren, schlafen, ob Sie unter Stress stehen usw. - alles, was Ihr Nervensystem belastet, ist wichtig. Daher kann häufiges und intensives Training unter bestimmten Bedingungen nicht den gewünschten Effekt erzielen, sondern zu Überlastung führen, die beispielsweise mit einer Abnahme der Immunität einhergeht.

Wenn Sie nicht genug Schlaf bekommen, essen Sie unregelmäßig, leiden unter starkem Stress bei der Arbeit und Beenden Sie den Tag immer noch mit einem kraftvollen Training oder dieses Training klemmt sich irgendwo in der Mitte Ihres vollen Terminkalenders ein. Früher oder später wird der Körper „Basta“ sagen. Es ist immer wichtig, die Last richtig zu dosieren und den Trainingsprozess für die physischen, psychischen und anderen Fähigkeiten unseres Körpers auszuwählen. Deshalb öfter und intensiver - nicht immer besser und schneller!

Sie müssen oft ein wenig essen, um Gewicht zu verlieren

Ich habe bereits oft geschrieben, dass der entscheidende Punkt beim Abnehmen die Energiebilanz ist ... Und unter diesem Gesichtspunkt ist es in der Tat nicht sehr wichtig, wie viele Mahlzeiten pro Tag es geben wird - zwei oder sieben, insbesondere wenn Ihre körperliche Aktivität insgesamt nicht sehr hoch ist. Wenn Ihr Zeitplan jedoch Training umfasst, ändert sich die Situation etwas, denn wenn wir uns bewegen, beginnt der Körper, Energie aktiver zu verbrauchen, dh zusätzliche Stoffwechselprozesse finden im Inneren statt. Und wenn eine Ressource verbraucht ist, muss sie natürlich so schnell wie möglich wieder aufgefüllt werden, um das Gleichgewicht aufrechtzuerhalten. Das Signal zur Beseitigung von Verlusten ist Hunger. Dies ist es, was uns dazu bringt, zu essen, damit der Körper weiterhin normal funktionieren kann. Wenn Sie also tagsüber viele Mahlzeiten einnehmen, ist das Risiko, sich hungrig zu fühlen, viel geringer, was es einfacher macht, selbst eine strenge Diät zu tolerieren. Es sollte auch beachtet werden, dass es für ein effektives Training wichtig ist, dass der Körper zum Zeitpunkt des Trainings über die erforderliche Energiereserve verfügt. Achten Sie daher darauf, etwa 1,5 bis 2 Stunden vor dem Unterricht zu essen.

Schmerz ist ein Indikator für Fortschritt

„Kein Schmerz - kein Gewinn“ ist eine sehr berühmte Silben, häufig bei Sportlern. Seine Bedeutung ist, dass es ohne Schmerzen kein Ergebnis gibt. In der Tat ist für viele Personen, die am Trainingsprozess beteiligt sind, ein Indikator für die Wirksamkeit des Trainings Muskelschmerzen am nächsten Tag oder in der Regel, wenn das Training am Abend stattfand, jeden zweiten Tag.

Aber tatsächlich Muskelschmerzen Schmerz ist ein Indikator dafür, dass unser Körper während des Unterrichts Manipulationen ausgesetzt war, die für ihn ungewöhnlich sind und nicht den aktuellen körperlichen Fähigkeiten entsprechen. Und das ist wirklich wichtig für den Fortschritt - um unseren Körper zu überlasten. Die Frage ist nur das Volumen - es ist äußerst wichtig, die Ladung richtig zu dosieren! Wenn ein Anfänger am nächsten Tag Muskeln im ganzen Körper schmerzt, so dass er kaum ein Glied bewegen kann, ist dies ein Zeichen dafür, dass die Belastung nicht seinem Trainingsniveau entsprach. Der Wiederherstellungsprozess wird länger dauern, und daher kann diese Person den Unterricht später effektiv fortsetzen, als wenn die Intensität der Sitzung korrekt wäre.

In allem sind Fortschritt und Systematik wichtig. Leichte und angenehme Muskelschmerzen nach dem Training können vorhanden sein, jedoch können Fortschritte im Trainingsprozess ohne diese auftreten! Ich habe Beispiele für solche Kunden gehabt. Das Wichtigste ist, dass der Indikator für den Fortschritt die Bewegung in Richtung der gewünschten Ergebnisse ist. Und Schmerz ist nur einer der möglichen Begleitfaktoren.

Abschließend möchte ich diesen Moment festhalten. Um zu verstehen, wo wahr ist und wo nicht, Informationen, die Sie in einer Quelle finden, ist es besser, die Natur der Dinge zu hinterfragen und zu versuchen, sich auf grundlegendes Wissen zu stützen. Glaube keinen unbegründeten Aussagen! Besonders wenn Sie mit einem Experten auf irgendeinem Gebiet sprechen. Hab keine Angst ihn zu fragen: "Warum ist das so?" Ein kompetenter Spezialist wird immer gerne Wissen teilen, wodurch Sie ein tieferes Verständnis sowie eine Vorstellung von der Professionalität dieser Person haben. Viel Glück bei Ihrer Suche nach der Wahrheit!

Zerstörung der Veganer • Lichtblick vs. Simon Teichmann

Vorherigen post Nachbesprechung: Wie wählt man die richtigen Fitnessgeräte aus?
Nächster beitrag Montagmorgen: 6 Freizeitsportideen