Umweltfreundlich: Wie und warum Sportmarken sich um die Umwelt kümmern

In der modernen Welt hat sich die Sorge um die Umwelt von einer menschlichen Initiative zu einem positiven Trend entwickelt. Jetzt wird der Barista im Café Sie mit einem Lächeln und Zustimmung ansehen, wenn Sie darum bitten, ein Getränk in das wiederverwendbare Glas zu gießen, das Sie mitgebracht haben. Und Freunde werden wahrscheinlich wissen wollen, wo Sie diese Turnschuhe gekauft haben, wenn Sie sagen, dass sie aus recyceltem Kunststoff bestehen. Große Sportmarken versuchen auch, so umweltfreundlich wie möglich zu sein und verschiedene Initiativen zu entwickeln.

Warum kümmern sich Sportmarken um die Umwelt?

Sie tun dies aus dem gleichen Grund, aus dem sie eine solche Initiative ergreifen sollten im Allgemeinen jede Person. Auf unserem Planeten sind seit mehreren Jahren negative Veränderungen zu beobachten: Das Wasser in den Meeren und Ozeanen wird schmutziger, Tiere sterben, weil Plastikdosenfragmente in ihren Magen gelangen, das Klima ändert sich aufgrund von Emissionen in die Atmosphäre und führt zu Naturkatastrophen. All dies geschieht aufgrund der Tatsache, dass Menschen die Ressourcen unseres Planeten für Produktionszwecke nutzen und vergessen, dass wir ohne eine stabile und saubere Umgebung kaum überleben können.

Daher Sportunternehmen (und nicht nur) Sie bemühen sich, sich von der einst giftigen Produktion zu entfernen. Schließlich, wie sie sagen, wenn Sie die Welt verändern wollen - beginnen Sie mit sich selbst. Das Einfachste, was eine Person tun kann, um der Umwelt zu helfen, ist, die Verwendung von Plastikschmuckstücken zugunsten wiederverwendbarer Gegenstände aufzugeben. Schließlich ist es dieses Material, das sich sehr schwer zersetzt und die Erdoberfläche, die Wasserwege und die Luft negativ beeinflusst. Große Marken wiederum versuchen, vorhandene Abfälle zu recyceln, um so die Verschmutzung durch Plastik zu verhindern und biologisch abbaubare Produkte herzustellen. So machen sie das.

Nike verwandelt alte Schuhe in spielbares Futter

Dieses Unternehmen hat von Jahr zu Jahr bewiesen, dass es führend in der innovativen Fertigung ist. Es ist seit langem bekannt, dass Nike leicht Fußballtrikots aus Kunststoff nähen kann. Spartak- und Zenit-Clubs arbeiten mit solchen Geräten, deren Qualität denen aus Polyester nicht unterlegen ist. Das amerikanische Unternehmen hat aber auch interessantere Projekte.

Zum Beispiel die Wiederverwendung- A-Shoe wurde bereits in den 90er Jahren auf den Markt gebracht. Seine Essenz liegt in der Tatsache, dass es in vielen Ländern der Welt Punkte gibt, an denen Sie abgenutzte Sportschuhe zurückgeben können, anstatt sie einfach wegzuwerfen. Mit der hochwertigen Materialtechnologie von Nike Grind, die in 71% aller Schuhe und Ausrüstungsgegenstände der Marke verwendet wird, können Sie Ihre alten Turnschuhe recyceln und daraus einen neuen Spielplatz erstellen -embed = "B4iLLdWJWMD">

Sie können sich auch der Pflege des Planeten in Moskau anschließen. Vorlesungen finden regelmäßig in der Nike Box MSK im Gorki Park stattund der Ökologie und ihrer Verbindung mit dem Sport gewidmet. Der Raum selbst besteht übrigens komplett aus Glas- und Leichtmetallstrukturen. Der Pavillon verbraucht viel weniger Strom als herkömmliche Gebäude, da er natürliches Sonnenlicht empfängt.

Umweltfreundlich: Wie und warum Sportmarken sich um die Umwelt kümmern

Nehmen Sie es mit. Bezugsquellen für stilvolle und praktische isolierte Becher

Sie ersetzen Einweg-Plastikbecher und halten Ihre Getränke warm.

Umweltfreundlich: Wie und warum Sportmarken sich um die Umwelt kümmern

Ich möchte dorthin gehen: 8 der schönsten Sportplätze der Welt

Schwarzer Tennisplatz, schwimmendes Fußballfeld und andere Orte, an denen Sie auf jeden Fall spielen möchten. Dies ist auch in Russland der Fall.

Adidas reinigt den Ozean mit Parley mit eigenen Händen.

Das Unternehmen hat längst begonnen, sein übliches Produktionssystem zu ändern. Durch die Verwendung der FORMOTION-Technologie und die Neugestaltung der Laufsohle von Laufschuhen hat adidas den Abfall um 50% reduziert und die toxischen Emissionen durch die Verwendung von weniger Klebstoff reduziert. Die Marke färbt auch Stoffe ohne Wasser und mit weniger Energie.

Der radikalste Schritt Im Kampf um die Umwelt war die Zusammenarbeit des deutschen Konzerns mit dem Projekt Parley for the Oceans. Ihre Zusammenarbeit besteht aus Plastikmüll, der an Stränden und Küstengebieten gesammelt wird. Im November 2015 besuchten Mitarbeiter von adidas die Parley Ocean School auf den Malediven, um Vorträge über Ökologie zu hören, den Reichtum der Unterwasserwelt persönlich zu studieren, sie von Müll zu reinigen und Müllsäcke mit ihren eigenen Händen zu speziellen Lastkähnen zu transportieren. Es sieht aus wie eine Schulbereinigung, nur auf globalerer Ebene.

Picture Organic verkauft Maishelme

Die französische Marke wurde von drei Freunden kreiert, die sich durch ihre Liebe zum Snowboarden und eine verantwortungsvolle Haltung gegenüber der Natur vereinen. Die Jungs begannen, Kleidung herzustellen, die zu 100% aus biologischem Anbau, recycelten Materialien und Produktionsabfällen besteht.

2015 konnte ein Unternehmen mit einem äußerst motivierenden Namen die Kunden noch mehr überraschen. Picture Organic hat den ersten Snowboardhelm aus nachhaltigen Materialien herausgebracht. Seine Schale besteht aus Polylactid auf Basis von gewöhnlichem Mais. Und das Kopfbedeckungsfutter ist nichts anderes als recycelte Armaturenbretter. Keine Sorge, diese Ausrüstung schützt die Köpfe der Fahrer sowie alle anderen.

Umweltfreundlich: Wie und warum Sportmarken sich um die Umwelt kümmern

Besiege die Plastikwelt. Wie Sportunternehmen grün sind

Flaschenformen, Müllschuhe, solarbetriebene Stadien. Was kommt als nächstes?

Umweltfreundlich: Wie und warum Sportmarken sich um die Umwelt kümmern

Puma und adidas: Ihre Fabriken befinden sich auf der anderen Straßenseite, und die Gründer sind Geschwister

Sie wissen nicht so viel über Ihre Lieblingssportmarken. Sie sind viel näher beieinander als sie scheinen.

Patagonia repariert Kleidung und erstellt gewagte Werbekampagnen

Die Marke für Öko-Kleidung für Outdoor-Aktivitäten wird seit den 90er Jahren verkauft Dinge aus Plastikflaschen und recycelbaren Materialien. Sie haben kürzlich einen Neoprenanzug aus Pflanzen entwickelt. Das Hauptaugenmerk der Patagonia-Produktion liegt auf dem Recycling von Kleidung. Trotz der Tatsache, dass jede Marke den Umsatz steigern möchte, bemüht sich dieses Unternehmen, dass die Kunden ihr Produkt so lange wie möglich tragen und reparieren, anstatt ein neues zu kaufen. Auf der Worn Wear-Website können Benutzer eine Antwort auf alle Fragen zur Reparatur von Kleidung einer amerikanischen Marke erhalten p> Manchmal verwendet Patagonia kreative Lösungen, um die Aufmerksamkeit der Menschen zu erregen. Zum Beispiel hat die Marke am Black Friday 2011 eine Anzeige auf den Seiten der New York Times geschaltet, auf der stand: Don't Buy This Jacket. Die Besorgnis versprach den Zeitungslesern, ihre alten Produkte wiederherzustellen, und forderte sie auf, auch bei Preisnachlässen keine unnötigen Dinge zu kaufen.

Umweltfreundlich: Wie und warum Sportmarken sich um die Umwelt kümmern

Öko-Werbung für die Marke Patagonia, veröffentlicht in der NY Times am 25. November 2011

Foto: patagonia.com

Patagonia ist ein Umweltaktivist. Auf der Website des Unternehmens finden Sie einen Bereich, in dem jeder Benutzer interessante Informationen zu Umweltprojekten findet, an denen er teilnehmen kann.

2017 blieb die Marke der Entscheidung von Donald Trump nicht gleichgültig. Dann reduzierte der Präsident der Vereinigten Staaten das Territorium von zwei Reservaten, Bears Ears und Grand Staircase-Escalante, um fast zwei Millionen Morgen. Mitarbeiter des Unternehmens veröffentlichten einen provokanten Beitrag mit den Worten, Präsident hat Ihr Land gestohlen. Sie wurden getäuscht und der Öffentlichkeit zur Kenntnis gebracht.

Umweltfreundlich: Wie und warum Sportmarken sich um die Umwelt kümmern

Umweltfreundliche Werbung in Patagonien

Foto: patagonia.com

Billabong und Quiksilver recyceln Plastik und alte Skateboards

Dank der Bemühungen von Billabong sind Umweltinitiativen zum Surfen gekommen. 2007 war die Marke die erste, die Plastikflaschen aus dem Meer schöpfte, um Fahrershorts herzustellen. Das Unternehmen garantiert jetzt, dass alle neuen Modelle für den Wassersport aus PET-Behältern hergestellt werden.

Das freundliche Unternehmen Quiksilver entschied sich, Schritt zu halten und präsentierte der Öffentlichkeit 2013 eine Zusammenarbeit mit der spanischen Marke Vuerich. Sie verwendeten alte, unerwünschte Skateboards, um die limitierte The Griffin Sonnenbrille von Hand daraus zu machen. Heute hat Quiksilver eine Partnerschaft mit Repreve geschlossen, um nachhaltige Produkte zu entwickeln.

Umweltfreundlich: Wie und warum Sportmarken sich um die Umwelt kümmern

Sebo Walker: Skateboarding war schon immer mit Ausgestoßenen verbunden. Drogen und Partys

Er sah die Umwandlung des Skateboardens von einer Schurkenklasse in einen beliebten Breitensport.

Vorherigen post Abnehmen wird einfacher, wenn Sie jeden Tag einfachen Gewohnheiten folgen.
Nächster beitrag Alexander Orlov: Sport hilft mir, in einem hohen Tempo zu leben