Hauterkrankungen ein direkter Zusammenhang mit Darmerkrankungen, QuantiSana.TV 24.08.16

Alles, was Sie über das Surfen in Russland wissen wollten

In diesem Jahr findet die erste offizielle russische Surfmeisterschaft Buli Surf Cup statt. Die Welleneroberer werden sich in Kaliningrad, St. Petersburg und Sotschi versammeln, um allen zu beweisen, dass Surfen in Russland real ist und um den Titel der Besten der Besten zu kämpfen. In Vorbereitung auf die Meisterschaft haben wir es geschafft, mit Irina Kosobukina , einer der bekanntesten und erfolgreichsten russischen Surferinnen, die seit mehreren Jahren auf Bali lebt, zu sprechen.

Alles, was Sie über das Surfen in Russland wissen wollten

Foto: Persönliches Archiv Irina Kosobkuina

- Ira, sag uns, wie bist du zum Surfen gekommen? War es eine bewusste Entscheidung oder ein Zufall?
- In gewissem Sinne war es ein Zufall. Ich lebte in Moskau, ging Snowboarden und träumte immer davon, es mit Surfen zu versuchen. Aber ich wusste nicht, dass ich mich nach meiner ersten Reise nach Bali so sehr in ihn verlieben würde.

Nachdem ich zum ersten Mal auf der Welle gefahren war, wurde mir klar, dass dies zwei Wochen lang kein Hobby ist, sondern eine Liebe zum Leben.

- Ist es einfach, eine Surferin von Weltklasse zu sein, wenn der Löwenanteil der Athleten in diesem Sport Männer sind?
- Es gibt tatsächlich einige Frauen auf der Welt-Surfarena, und sie bekommen nicht weniger Aufmerksamkeit. Daher habe ich überhaupt nicht das Gefühl, dass ich einen Männersport mache. Nun, wer kann argumentieren, dass weibliches Surfen unglaublich schön ist.

- Wie verhalten sich Männer zu solchen Mädchen: Mit Respekt, Unterstützung oder mit einem Satz geht das nicht eine Frau an? Welchen Stereotypen müssen Sie sich stellen?
- Grundsätzlich fahren Männer mit Mädchen auf Augenhöhe. Dies hat sowohl Vor- als auch Nachteile. Mädchen werden in der Aufstellung in keiner Weise unterdrückt, aber die Wellen sind uns normalerweise auch nicht unterlegen. Sie müssen an überfüllten Stellen kämpfen.

Alles, was Sie über das Surfen in Russland wissen wollten

Foto: Persönliches Archiv Irina Kosobkuina

- Welche Schwierigkeiten hatten Sie auf Ihrem Weg zur internationalen Ebene?
- Zunächst musste ich mich mit mir selbst auseinandersetzen, meine eigene Angst und Unsicherheit überwinden und mich als fähig und berechtigt anerkennen, auf der internationalen Bühne zu bestehen.

Und dann natürlich hartes Training und Vorbereitung auf den Wettbewerb.

Über die niedrigste Temperatur: In diesem Frühjahr habe ich am Projekt Surf in Siberia teilgenommen. Es wird ein Spielfilm über das Surfen in Russland sein. Wir machen uns auf den Weg, um neue Streitigkeiten in den Nordkurilen zu eröffnen. Die Wassertemperatur dort betrug +2 Grad. Tatsächlich stellte sich heraus, dass es überhaupt nicht tödlich, aber sehr cool war.

- Wie kam es, dass Sie nach Bali gezogen sind?
- Nach meiner ersten Rückkehr nach Moskau In den Ferien auf Bali wurde mir klar, dass das Leben in der Stadt nicht mehr so ​​süß für mich ist und die Gedanken an die Wellen nicht verschwinden. Dann beschlossen mein Freund und ich, ein Risiko einzugehen und zumindest für eine Weile nach Bali zu gehen. Dann dachte ich, ich würde maximal ein Jahr auf der Insel verbringen. Aber am Ende habe ich schon viel länger dort gelebt.

-Was ist die größte Welle, die Ihnen vorgelegt wurde?
- Hier spielt, wie sie sagen, die Größe keine Rolle. Entscheidend ist vielmehr die Stärke, Form und Geschwindigkeit der Welle. Die stärksten Wellen habe ich auf den Mentawai und auf den balinesischen Spots Padang-Padang und Impossibles gefangen. In Bezug auf die Wellenhöhe war die größte wahrscheinlich 4 bis 5 Meter.

Alles, was Sie über das Surfen in Russland wissen wollten

Foto: Persönliches Archiv Irina Kosobkuina

- Wo würden Sie raten, in Russland zu surfen?
- Auf Kamtschatka und den Kurilen. Merkmale dieser Orte: wilde und unglaublich schöne Orte. Auf den Kurilen scheint es, als ob Sie sich vor 30 Jahren in einer Zeitmaschine befinden. Trotz des strengen Klimas sind die Einheimischen überraschend freundlich. Und natürlich leere Aufstellungen.

Alles, was Sie über das Surfen in Russland wissen wollten

Foto: Persönliches Archiv Irina Kosobkuina

Für diejenigen, die gerade die Philosophie der Wellen im Rahmen der Buli Surf Cup Meisterschaft und des Locals Only Festivals lernen, werden Amateurwettbewerbe organisiert, bei denen die Gäste besondere Geschenke von Partnern und Sponsoren des Festivals erhalten. Für diejenigen, die noch nicht bereit sind, die Wellen zu erobern, erwartet Sie am Ufer ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm des Locals Only Festivals. Verschiedene Sportzonen werden für die Gäste funktionieren: In der Gesundheitszone erklären Ihnen professionelle Trainer, wie Sie Ihren Körper mithilfe spezieller Übungen und Yoga in guter Form halten können. In Surfschulen kann jeder auf dem Brett stehen und sich absolut kostenlos versuchen.

Zeitplan, der eingehalten werden sollte:

15.-30. Juli - Kaliningrad, Strand Zelenogradsk;

15. bis 27. August - St. Petersburg, Strand von Laskovy;

15. September - 1. Oktober - Sotschi, der Strand des Imeretinsky-Resorts.

Detaillierte Wettbewerbsbestimmungen und Spielpläne finden Sie auf der Website des Russischen Surfverbandes und des Festivals nur für Einheimische.

Eis-Haus in Russland: Wie können hier Menschen wohnen? | Galileo | ProSieben

Vorherigen post Eintritt nur für Mädchen: Merkmale des städtischen Sports von Frauen
Nächster beitrag Vergleichen Sie das Unvergleichliche. 10 Fakten aus der Welt der Straße Ultramartphone