Gletscherradrennen. Nicht jeder hat Hell's Mountain verlassen

Ein Mountainbike von einem Gletscher herunterzufahren ist keine Idee. Die Alpen tun dies jedoch jedes Jahr. Hell's Mountain ist ein jährliches Rennen im Skigebiet Les Deux Alpes. Die Teilnehmer des Rennens steigen aus einer Höhe von etwa dreieinhalbtausend Metern entlang der vereisten Strecke ab.

In diesem Jahr nahmen etwa 700 Radfahrer an dem Rennen teil. Für einen von ihnen war der Ausgang zu steil. Er verlor die Kontrolle und fiel, was eine Kettenreaktion auslöste. Radfahrer begannen nacheinander zu stürzen und zu fallen. Es gab Dutzende von Teilnehmern in den Trümmern, die die Strecke fast vollständig blockierten.

Trotz des erschreckenden Filmmaterials wurde laut Veranstalter keiner der Unfallteilnehmer ernsthaft verletzt.

So sieht der Unfall aus der Sicht eines der Teilnehmer des Rennens:

Und so sieht das Rennen im Namen des Rennsiegers Kilian Bron aus. Er geriet nicht in einen Stau, aber das machte das Rennen für ihn nicht weniger extrem.

Vorherigen post Das niedrigste Pitching in Russland. Alexey Bankdrücken 132 kg mit einer Höhe von 136 cm
Nächster beitrag Was ist das Risiko von Schlafmangel? Somnologe antwortet