Igor Oleinik: Im Freestyle gibt es keine Einschränkungen

iFreestyle ist eine Freestyle- und Straßenfußballschule in Moskau, die vom viermaligen russischen Freestyle-Meister Igor Oleinik gegründet wurde. Jeden Freitag im August von 18:00 bis 19:00 Uhr führen Igor und sein Team kostenlose Trainingseinheiten durch. Die erste Lektion fand am 4. August statt und war den Grundlagen des Fußball-Freestyles gewidmet. Vor der ersten Lektion sprachen wir mit Igor und fanden heraus, worum es beim Training gehen würde. Außerdem filmten wir drei Tricks für diejenigen, die von den Profis beraten werden möchten, aber aus irgendeinem Grund nicht an den Kursen teilnehmen können.

- Igor, was genau wird dein Unterricht im Gorki-Park gewidmet sein?
- Der erste Teil ist die Freestyle-Schule. Wir werden Kindern beibringen, wie man mit dem Ball umgeht, Tricks macht, ihre Technik verbessert und das Gefühl des Balls. Heute haben wir Freestyle, nächsten Freitag werden wir Streiks üben, dann wird es Panna Training geben. Niemand lehrt dies, aber alle Fußballspieler verwenden es im Spiel. Und am 25. August werden wir ein Spiel haben. Jeder, der kommt, wird in Teams aufgeteilt und es findet ein großes Fußballturnier statt.

- Wer trainiert neben Ihnen?
- Ich unterrichte Fußball-Freestyle direkt. In unserer Schule trainieren fünf oder sechs Personen: Jemand unterrichtet Schläge, jemand unterrichtet Panna.

- Melden sich die Mädchen an?
- Ja. Zum Beispiel kamen das letzte Mal drei Mädchen. Direkt in unserer Schule sind sieben Mädchen verlobt. Einer von ihnen trat sogar beim Abschluss des Confederation Cup auf.

- Wie kam es zur Idee, eine Freestyle-Schule zu gründen?
- Meine erste Schule war 2012. Ich habe damals als Trainer bei Moskomsport gearbeitet. Ich hatte eine Gruppe von ungefähr 12 Leuten. Freestyle ist ein inoffizieller Sport, und es gibt keine staatlichen Stellen, die an seiner Entwicklung beteiligt sind, weshalb die Idee entstand, eine Schule zu gründen. Freestyle zu einem olympischen Sport zu machen, ist heute mein Traum.

- Gibt es Einschränkungen für Freestyle? Alter oder andere?
- Unsere Schule unterrichtet ab dem achten Lebensjahr. Wenn das Kind jünger ist, fällt es ihm schwer, bestimmte Tricks zu erklären. Es ist wichtig, dass eine Person genau versteht, was sie von ihm will. Es gibt Tricks, wenn sich der Ball am Hals befindet und nicht sichtbar ist. Es ist wichtig, die Position von Rücken, Armen und Beinen korrekt einzunehmen. Jemand denkt, dass er nicht für Alter, Hautfarbe geeignet ist, aber ich denke, dass Körperstruktur, Geschlecht und Alter im Freestyle keine Rolle spielen und dies die Leistung von Tricks nicht beeinflusst. Es gibt einen Mann, der im Alter von 24 bis 25 Jahren mit dem Freestyle angefangen hat und mit 28 die Weltmeisterschaft gewonnen hat. Es gibt keine Einschränkungen im Freestyle!

Jeder kann sich für kostenlose Trainings anmelden (http://ifreestyle.ru/contacts).

Tutorials zu Trainingsvideos zum Freestyle anzeigen - https: // www. youtube.com/user/pftartes.

Vorherigen post Auf ein Longboard steigen: 5 erste Schritte
Nächster beitrag Schönheiten, die man im Fitnessstudio nicht treffen kann: Frauentraining im Detail