Katrin Schwitzer. Sie hätte verhindert werden können, und die Revolution im Laufen wäre nicht passiert

Marathon ist ein 42,195 Kilometer langer Lauf. Jetzt nehmen viele Menschen am Rennen teil: jeden Alters von jung bis alt, und natürlich gibt es keine geschlechtsspezifische Trennung. Frauen und Männer gehen die Distanz, um sich selbst und ihre Ängste zu überwinden und körperliche Fitness zu demonstrieren. Zum Beispiel nahmen im vergangenen Jahr mehr als tausend Frauen am Moskauer Marathon teil, und ungefähr 6,5 Tausend liefen 10 Kilometer. Dies war jedoch nicht immer der Fall. Frauen wurden bereits Mitte des 20. Jahrhunderts unterdrückt! Heute erzählen wir die Geschichte der unglaublichen Catherine Schwitzer, einer deutschen Frau, die es geschafft hat, viele Läufer zu motivieren und die Rechte der Frauen zu verteidigen.

Boston Marathon ist einer der ältesten und berühmtesten Marathons der Welt. Seine Geschichte begann 1897 und dauert bis heute an. Der Marathon findet jährlich in Boston statt. Aufgrund von Höhenunterschieden werden jedoch keine Weltrekorde aufgezeichnet.

Katrin Schwitzer. Sie hätte verhindert werden können, und die Revolution im Laufen wäre nicht passiert

Foto: Getty Images

1967. Eine junge Studentin an der Syracuse University, Catherine Schwitzer, ging zum ersten Mal mit ihrem Freund Tom Miller joggen. Der junge Mann war sich nicht sicher, ob sein Begleiter an einer Ausbildung interessiert sein würde, aber alles verlief anders. Katrin hat unglaubliche Ausdauer gezeigt. Laut dem Mädchen hat sie angefangen zu joggen, um stärker zu werden, aber gleichzeitig zu beweisen, dass es möglich ist, weiblich zu bleiben und nicht von Stereotypen abhängig zu sein. Das Paar trainierte lange und hart zusammen. Nachdem Katrin 26 Meilen gelaufen war, erkannte sie einmal, dass sie die Hauptaufgabe bewältigen konnte - die erste Frau zu sein, die am Boston-Marathon teilnahm und das Ende erreichte. Wir erinnern Sie daran, dass dies 1967 ist. Frauen haben noch keine offizielle Erlaubnis, am Rennen teilzunehmen.

Legendäre Nummer 261: Wer hat versucht, den Marathon zu stoppen?

Aber Katrin war nicht aufzuhalten. Sie hat sich unter dem Namen K.V. Schwitzer. Es ist schwer zu verstehen, wer es ist - ein Mann oder eine Frau. Vielleicht ein kluger Schachzug oder vielleicht nur ein Zufall. Zumindest behauptet die Athletin selbst, dass sie so überall unterschrieben hat, und gibt sogar die Urheberschaft in der Universitätszeitung an. Es wurde mit 261 nummeriert.

Zuerst Eine Meile entfernt wurde Schwitzer von einem der Organisatoren - Jock Semple - angehalten. Er war sehr unhöflich gegenüber der Athletin und versuchte sie aus dem Marathon zu zwingen. Und das trotz der Tatsache, dass die Regeln des Boston-Marathons keine Anweisungen zum Geschlecht der Teilnehmer enthielten! Semple wurde von Katrins Freund aufgehalten.

Natürlich war das Mädchen starkIch war schockiert von dem, was passiert ist, gab aber nicht auf. Während sie rannte, dachte sie darüber nach, das Richtige zu tun. Schließlich kann jede Frau das tun, was sie liebt, zumal viel Aufwand in dieses Geschäft investiert wurde. Mit Hilfe von Ausdauer, Vertrauen in sich selbst und ihrer Stärke war Katrin Schwitzer die erste Frau, die den Boston-Marathon offiziell absolvierte. Die Geschichte löste eine öffentliche Resonanz aus und löste eine breite Resonanz aus.

Frauen könnten dauerhaft das Recht auf Teilnahme an Wettkämpfen entzogen werden.

Beispielsweise verbot die Amateur Athletic Union schließlich die Teilnahme von Frauen an Wettkämpfen für Männer. Die Strafe für Ungehorsam war streng - die Teilnehmer konnten für immer das Wettbewerbsrecht verlieren. Erst 1972 erreichte Catherine ihr Ziel - die Boston Athletic Association erlaubte Frauen, am Marathon teilzunehmen. Es wurde eine echte Sensation in der Welt des Sports! Von diesem Moment an begannen 12.000 Marathon-Frauen offiziell zu tun, was sie liebten.

Unabhängig davon möchte ich darauf hinweisen, dass die Täterin Catherine Jock Semple später ihre Freundin wurde. 1973, beim ersten Marathon, der offiziell für Frauen erlaubt war, küsste er sie vor vielen Fernsehkameras auf die Wange und sagte: Komm schon, Baby, gib ihnen etwas Ruhm!

Wiederhole den Marathon 50 Jahre später

Katrin Schwitzer ist ein Beispiel für unglaubliche Hartnäckigkeit und innere Stärke. Die Frau verband ihr Leben mit Sport. Sie nahm 1974 am New York City Marathon teil und gewann dort den ersten Platz unter den Frauen. 40 Jahre nach ihrem ersten Boston-Marathon veröffentlichte sie ihren Memoiren-Marathon und gewann den Billy-Preis dafür.

Katrin Schwitzer. Sie hätte verhindert werden können, und die Revolution im Laufen wäre nicht passiert

Catherine ist jetzt 71, aber trotzdem Für ihr Alter treibt sie weiterhin Sport und inspiriert Frauen auf der ganzen Welt. Mit 70 Jahren nahm der Athlet erneut am Boston Marathon teil. Sie lief trotz eines Unterschieds von 50 Jahren nur 20 Minuten langsamer.

Der Boston-Marathon von 1967 und die Teilnahme von Katrin Schwitzer daran wurden zu einem Meilenstein in der Welt des Frauensports. Seitdem sind mehr als 50 Jahre vergangen, und die Politik gegenüber dem Frauensport hat sich radikal geändert. Jetzt kann jede Vertreterin des schwächeren Geschlechts ihre Stärke und Ausdauer unter Beweis stellen und andere motivieren, denn es ist nie zu spät, einen gesunden Lebensstil zu führen!

Vorherigen post Niedriger Start: Moskauer Marathon eröffnet Registrierung für das Rennen 2020
Nächster beitrag Stepan Kiselyov: Alle Läufer haben eine Straße, der letzte Stopp ist ein Marathon