Gründe warum man besser Schuhe trägt!

Marina Kovaleva: Ich war 17 Jahre lang bei den Olympischen Spielen

Die Teilnahme an den Olympischen Spielen ist für viele Sportler der wichtigste Start in die Karriere. Es ist schwierig, bei den Spielen eine würdige Leistung zu erbringen und hohe Ergebnisse zu erzielen, aber es ist noch schwieriger, sich einen garantierten Weg zu internationalen Wettbewerben zu ebnen. Die Läuferin Marina Kovaleva hat 17 Jahre lang davon geträumt. Und im September dieses Jahres gewann sie den Absolut Moscow Marathon und besiegte schließlich den olympischen Standard.

Für Kovaleva ist die Leistung bei den Spielen 2020 in Tokio nicht nur ein individuelles Ziel. Der Athlet plant, den bevorstehenden Start für wohltätige Zwecke zu verwenden und der Stiftung Love Syndrome im Rahmen des Projekts Athlete for Good zu helfen. Jetzt hat das Mädchen eine Spendenaktion organisiert, die Kindern und Jugendlichen mit Down-Syndrom helfen soll.

Wir haben Marina in Moskau bei der Wohltätigkeitsveranstaltung Cycle for Good getroffen und über die Entwicklung ihrer Sportkarriere und ihre Einstellung zu den Olympischen Spielen gesprochen und zukünftige Pläne im Laufen. Und über den Trainingsprozess und die Auswahlchancen für die Spiele berichtete Trainer Kovaleva, Meister des Sports der internationalen Klasse Boris Zhgir , über die Meisterschaft.

Ohne Leidenschaft kann man nicht das tun, was man liebt

- Marina, Sie haben mehr als einmal gesagt, dass Sie als Kind krank und weit vom Sport entfernt waren. Wie sind Sie zum professionellen Niveau gekommen?

- Alles geschah nach und nach. Als ich die Schule abschloss, endete auch die Entlassung aus dem Sportunterricht und im College musste ich für die Mannschaft spielen. Ich lief ein paar Mal, es fing an zu klappen. Dann schickte mich die Sportlehrerin zum ersten Trainer - Olga Dmitrievna Vysotskaya. Sie hat die Liebe zum Laufen geweckt und ich habe meine ersten Erfolge erzielt.

Marina Kovaleva: Ich war 17 Jahre lang bei den Olympischen Spielen

Foto: Polina Inozemtseva, Meisterschaft

- Vielleicht eine triviale Frage: Warum hast du dich für Leichtathletik entschieden?

- Dies folgt aus der Tatsache, dass der erste Mentor mir beigebracht hat, das Laufen zu lieben. Und das Unternehmen in der Ausbildung war gut. Sogar mit den Mädchen zu laufen war immer ein Rennen. Und jetzt ist es langweilig.

- Welchen Start würdest du als den bedeutendsten und denkwürdigsten für deine gesamte Laufkarriere bezeichnen?

- Bis zu diesem Jahr mein Hauptsieg fand 2010 beim Omsk Marathon statt. Und jetzt - der erste Platz in Moskau. Es ist viel interessanter, präsentabler und die Konkurrenz im Rennen ist höher. Ich habe ein gutes Ergebnis gezeigt - 2: 29,26.

- Was sind Ihrer Meinung nach die drei wichtigsten Komponenten des Laufens?

- Motivation und Vorbereitung spielen eine große Rolle. Nun, ohne Leidenschaft und ohne Liebe zu Ihrer Arbeit können Sie nichts tun.

- Soweit wir wissen, leben Sie in Omsk. Wie gut ist die Laufbewegung in Ihrer Region entwickelt?

- Nun, wir hatten schon immer einen Marathon. Aber jetzt nimmt leider die Teilnehmerzahl ab. Vielleicht gibt es viele Rennen an anderen Orten und die Leute gehen zu anderen interessanten Starts. Oder in Omsk hat sich die Konkurrenz verschlechtert. Obwohl vor kurzem ein Denkmal in der Leichtathletik Arena gehalten wurdeBulatovs, wo die Athleten hohe Ergebnisse zeigten. Mehr als 200 Athleten aus 16 Regionen Russlands nahmen an dem Wettbewerb teil. Wenn möglich, nehme ich auch an lokalen Veranstaltungen teil.

Marina Kovaleva: Ich war 17 Jahre lang bei den Olympischen Spielen

Foto: vk.com/moscowmarathon

- Wie Sie sagten, haben Sie im September dieses Jahres den Absolute Moscow Marathon gewonnen. Dies ermöglichte die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020. Wie lange haben Sie sich auf dieses Rennen vorbereitet?

- Die Teilnahme an den Olympischen Spielen ist der höchste Punkt in der Karriere eines Athleten. Und ich bereite mich seit 17 Jahren darauf vor. Vor dem Start im September trainiere ich seit Juni.

Es gab auch Momente, in denen ich aufgeben wollte. Nach meinem Universitätsabschluss im Jahr 2008 wusste ich nicht, was ich tun sollte: zur Arbeit gehen oder eine Laufkarriere verfolgen. Ich habe acht Jahre als Trainer an einer Sportschule verbracht, Kinder unterrichtet, und es ist sehr schwierig mit ihnen. Es war nicht genug Zeit für mich und das Training - die Ergebnisse sanken. Dann entschied ich schließlich, dass Laufen für mich interessanter ist.

Marina Kovaleva: Ich war 17 Jahre lang bei den Olympischen Spielen

Bei einem niedrigen Start: Der Moskauer Marathon eröffnet die Registrierung für das Rennen 2020

Damit ist das russische Laufereignis den weltweit führenden Starts ebenbürtig.

Marina Kovaleva: Ich war 17 Jahre lang bei den Olympischen Spielen

Neutrale Flagge ... Wer und warum unter den olympischen Symbolen auftrat

Die WADA hat Russland für vier Jahre von großen Turnieren ausgeschlossen. Und dies ist nicht das erste Mal, dass Athleten ihrer nationalen Eigenschaften beraubt werden.

- Zuletzt hat die WADA eine Entscheidung über die Teilnahme russischer Athleten an wichtigen internationalen Wettbewerben getroffen. Wie haben Sie diese Nachricht aufgenommen?

- Es hat sich eine sehr schwierige Situation entwickelt. Aber ... wir werden nicht jünger. Vielleicht ist dies im Allgemeinen die letzte Olympiade, an der ich theoretisch teilnehmen kann. Unsere Mädchen wachsen jung und wettbewerbsfähig auf. Eine neutrale Flagge ist die einzige Möglichkeit, an den Spielen teilzunehmen.

- Es ist nicht ungewöhnlich, dass Sportler ihre Karriere nach der Teilnahme an den Olympischen Spielen beenden. Es mag zu früh sein, darüber nachzudenken, aber wie sehen Sie Ihren Weg im Sport nach Tokio?

- Ich studiere jetzt: Ich bin in die Magistratur eingetreten, um weiter im Sport zu arbeiten. Ich weiß nicht genau, ob ich nach den Olympischen Spielen trainieren werde, aber es steht kurz bevor. Wir denken bisher nicht.

- Es stellt sich heraus, dass Sie sich jetzt nach den Standards für die Spiele qualifiziert haben. Was bleibt noch zu tun, um genau zum Start zu kommen?

- Es hängt nicht mehr von mir ab. Wir senden Dokumente an die IAAF, sie sehen, ob der Athlet der Teilnahme wert ist. Er sollte nicht gesehen werden, wie er illegale Drogen konsumiert. Aufgrund der langjährigen Ergebnisse haben wir festgestellt, dass dies eine gewöhnliche Lotterie ist. Zum Beispiel gibt es zwei Zwillingsbrüder, die im selben Wettbewerb mit demselben Ergebnis antreten. Einer ist erlaubt, der andere nicht. Was ist das Prinzip? Banales Glück.

Am 4. April findet in Sotschi die russische Marathon-Meisterschaft statt, bei der ich mich beweisen kann. Dort werden ideale Bedingungen für einen schnellen Lauf erwartet.

Marina Kovaleva: Ich war 17 Jahre lang bei den Olympischen Spielen

Foto: Polina Inozemtseva, Meisterschaft

- Nach dem Gewinn von Moskau Marathon, Sie haben sich der Love Syndrome Foundation angeschlossen. Warum haben Sie sich entschieden, dem gemeinnützigen Projekt zu helfen?

- Warum nicht? Dies ist eine Gelegenheit, die Aufmerksamkeit der Menschen auf besondere Kinder zu lenken und sich nicht auf abstrakte Wohltätigkeitsarbeit einzulassen, sondern diese mit dem zu kombinieren, was Sie lieben. Einen olympischen Start als Sportler für immer zu planen, ist eine großartige Gelegenheit, um zu helfen.

Wenn ein Athlet endgültig zum Sportler wird, muss er auf jeden Fall einen Start wählen, der Er wird sich der Nächstenliebe widmen. Der nächste große Start für Marina sind die Olympischen Spiele. Was kann die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich ziehen und wie ein Weltklasse-Wettbewerb helfen?
Marina Kovaleva: Ich war 17 Jahre lang bei den Olympischen Spielen

Foto: Polina Inozemtseva, Meisterschaft

- Jeder Athlet widmet seine sportliche Herausforderung einem der Programme des Fonds zum Wohle und eröffnet seine eigene Spendenaktion. Was ist Ihr Ziel innerhalb des Projekts?

- Ich unterstütze das Frühhilfeprogramm für Kinder mit Down-Syndrom. Dank der Spendenaktion können Familien, die bereits Probleme haben, kostenlos Dienstleistungen und Fachbesuche erhalten. Sogar 100 Rubel spielen eine Rolle bei der Unterstützung von Kindern.

Im Projekt Athlete for the Benefit können Sie ein bestimmtes Programm auswählen oder eine allgemeine Sammlung für Entwicklungs- und Bildungsprogramme für Menschen mit Down-Syndrom unterstützen. Zum Beispiel kosten die Kosten für eine Einzelstunde für ein Kind mit einem Defektologen die Eltern 1.560 Rubel. Das Projekt ermöglicht es Kindern, kostenlos Hilfe zu erhalten.

- Ihr Hauptziel als Sportler für das Gute ist es, 100.000 Rubel zu sammeln. Warum ist es für einen Sportler wichtig, sich für wohltätige Zwecke zu engagieren und Menschen zu helfen?

- Dies ist für jede Person wichtig. Für einen Sportler ist dies eine zusätzliche Motivation. Dies ändert Ihre Einstellung zu Ihrem gewohnten Geschäft und verleiht ihm eine Bedeutung.

Marina Kovaleva: Ich war 17 Jahre lang bei den Olympischen Spielen

Dmitry Tarasov: Der Moskauer Marathon bewegt sich in die richtige Richtung

Die diesjährige Registrierung für das Rennen wurde fast ein Jahr vor dem nächsten Start eröffnet. Und das ist weit von der Grenze der Perfektion entfernt.

Marina Kovaleva: Ich war 17 Jahre lang bei den Olympischen Spielen

Jeder kann. Wie sich integrativer Sport in Russland entwickelt

Special Olympics, Unified Matches und andere soziale Initiativen. Helfen wir gemeinsam.

Boris Zhgir: Marina sollte unter den ersten drei sein, die es zu den Olympischen Spielen schaffen.

- Boris, sagen Sie uns, wann Marina den Moskauer Marathon gestartet hat War das ursprüngliche Ziel, zu den Spielen zu gelangen?

- Wir wollten nicht nur zu den Olympischen Spielen, sondern auch das Ergebnis mit einem Vorsprung zeigen. Letzteres war nicht möglich, da das Wetter nicht besonders angenehm war. Aber wir haben das Mindestprogramm erreicht - wir haben den Standard gemeistert.

- sagte Marinadass zu Beginn in Sotschi das Ergebnis verbessert werden kann. Ist es wahr?

- Ja. Die Besonderheit des Rennens in Sotschi ist, dass es auf der Strecke der Formel 1 stattfinden wird. Es gibt guten Asphalt und keine 180-Grad-Kurven. Höchstwahrscheinlich wird das Wetter großartig sein. Die Wahrscheinlichkeit, dass sowohl Marina als auch andere Mädchen schnell rennen, ist hoch.

Marina Kovaleva: Ich war 17 Jahre lang bei den Olympischen Spielen

Foto: Polina Inozemtseva, Meisterschaft

- Wie beurteilen Sie die Tatsache, dass bei den Olympischen Spielen, wenn sie erlaubt sind, unter einer neutralen Flagge gespielt werden muss?

- Beruhigen Sie sich. Weil die Frage der Flagge politisch ist. Lassen Sie die Führer es zulassen, es liegt nicht in unserer Kompetenz. Dies bedeutet nicht, dass wir keine Patrioten sind. Wir werden alles tun, was von uns abhängt: vorbereiten und durchführen. Natürlich möchte ich dies unter der Flagge Russlands tun. Aber wenn wir unter Neutral zugelassen werden, werden wir gehen. Und diejenigen, die behaupten, dass es nicht nötig ist zu gehen, lassen sie sich zuerst selbst aussuchen und lehnen dann ab.

- Vor kurzem waren Sie in einem Trainingslager in Portugal. Wie sind sie gelaufen und warum braucht ein Athlet sie überhaupt?

- Es ist Dezember. In Moskau ist es warm genug, aber in Sibirien ist es minus 19 vor dem Fenster. Bei diesem Wetter kann man nicht zu viel laufen. Und in Portugal ist das Wetter recht angenehm. Marina lief dort und drehte die Lautstärke auf.

- Für jede olympische Laufdisziplin werden drei Personen ausgewählt. Was ist der Wettbewerb?

- Natürlich ist Marina nicht die einzige Person, die eine Teilnahme beantragen kann. In Russland können heute mindestens 3-4 weitere Mädchen den Standard vollständig erfüllen. Im April wird es heiß.

- Wie beurteilen Sie Marinas Chancen?

- Sie sind hoch. Sie hat genug Motivation und wir haben endlich eine geeignete Trainingsmethode gefunden. Wenn es keine Probleme mit der Gesundheit und der Finanzierung des Vorbereitungsprozesses gibt, sollte Marina unter den drei Mädchen sein, die für die Spiele ausgewählt werden.

Marina Kovaleva: Ich war 17 Jahre lang bei den Olympischen Spielen

Foto: vk.com/moscowmarathon

- Planen Sie, Ihren regulären Trainingsplan für den vorolympischen wieder aufzubauen?

- Das Beste ist der Feind des Guten. Deshalb werden wir nichts radikal ändern. Ein spezielles vorolympisches Training ist jedoch geplant. Es wird höchstwahrscheinlich in Fernost stattfinden. Die Athleten werden die letzten 3-4 Wochen dort verbringen, um in der gleichen Zeitzone und im gleichen Klima wie Japan zu sein.

- Wann wird bekannt sein, dass Sie sich definitiv qualifizieren werden?

- ( lacht. ) Das ist schwierig! In jedem Fall wird das Bild nach dem 4. April klarer. Und um einen neutralen Status zu erreichen - das hängt nicht von uns ab. Vielleicht wird es buchstäblich eine Woche vor den Olympischen Spielen gegeben, wie dieses Jahr vor den Weltmeisterschaften. Es ist jetzt schwer zu erraten.

Marina Kovaleva: Ich war 17 Jahre lang bei den Olympischen Spielen

Spiele sind für jedermann. Wie der paralympische Sport geboren wurde

Der deutsche Arzt Ludwig Guttmann behandelte Verletzungen der Wirbelsäule und machte den Sport für alle zugänglich.

Marina Kovaleva: Ich war 17 Jahre lang bei den Olympischen Spielen

Mein erster Marathon: Was Sie wissen müssen, um es nicht zu bereuen

Wie Sie Ihren ersten Marathon laufen und sich fertig machen für ein Jahr zu ihm? Die Geschichte von Alexander Nekrasov.

Let's Play NEWER SUPER MARIO BROS. Wii Part 17: Luftverkehr über Sky City

Vorherigen post Anleitung für Eltern: Kinder Jiu-Jitsu
Nächster beitrag Diejenigen, die nicht still sitzen. 10 Weihnachtsgeschenkideen für Reisende