Sehnenschmerzen & Gelenkschmerzen nach dem Training

Frage-Antwort: Was tun, wenn die Muskeln nach dem Training schmerzen?

Muskelschmerzen sind häufig, insbesondere bei Neulingen im Fitnessstudio. Viele Sportler glauben, dass Schmerzen nach dem Training ein Zeichen für Muskelfortschritt und -wachstum sind. Ist es wirklich so?

Warum tun Muskeln weh?

Der Grund für diesen Schmerz sind meistens Mikrorisse und Mikrotraumas des Muskelgewebes sowie überschüssige Milchsäure in den Muskeln. Das zerstörte Muskelgewebe gelangt in den Blutkreislauf und bleibt dort, bis der Körper es entfernt oder repariert. Normalerweise dauern Körperschmerzen 2-3 Tage (für fortgeschrittene Sportler - einen Tag) und sind ein Zeichen dafür, dass Sie im Fitnessstudio gute Arbeit geleistet haben.

Es gibt eine andere Art von Muskelschmerzen - verzögert. Es tritt 2-3 Tage nach dem Training auf, meistens in Fällen, in denen Sie das Programm und die Intensität geändert haben. Solche Schmerzen können etwa eine Woche andauern (für fortgeschrittene Sportler - 1-3 Tage).

Es gibt jedoch eine dritte Art von Schmerzen - mit Muskelverletzungen. Am häufigsten tritt es aufgrund eines Muskelbruchs auf, der von Schwellungen, Rötungen und erhöhten Schmerzen bei plötzlichen Bewegungen begleitet wird.

Was tun, wenn der Körper schmerzt?

  • Machen Sie keine Pause. Gehen Sie ins Fitnessstudio und trainieren Sie normal, aber halbieren Sie Ihr Gewicht. Wenn Sie beispielsweise 10 Kniebeugen mit einer 50-kg-Langhantel ausführen, machen Sie dieselben 10 Kniebeugen nur mit einem Gewicht von 25 kg.
  • Trainieren Sie nicht, um Muskelversagen zu vervollständigen. Auch wenn Sie noch Kraft haben, denken Sie daran, dass der Zweck dieses Trainings darin besteht, Muskelgewebe wiederherzustellen.
Frage-Antwort: Was tun, wenn die Muskeln nach dem Training schmerzen?

Ort: Weltklasse-Hauptstadtstadt

Foto: Daria Makarova, Meisterschaft

  • Bei Muskelverletzungen - vermeiden Sie Stress für den verletzten Körperteil, bei starken Schmerzen - beenden Sie das Training und konsultieren Sie einen Arzt.
  • Trinken Sie Wasser. Trinken Sie vor dem Training ein Glas Wasser, das mit einem halben Teelöffel Backpulver verdünnt ist. Dies senkt den Säuregehalt Ihres Blutes und erhöht Ihre Muskelschmerzschwelle, wodurch Schmerzen und Brennen vermieden werden. Wenn Sie keine Lust haben, mit Backpulver zu trinken, trinken Sie einfach viel Wasser. Es entfernt Toxine und Toxine und schafft günstige Bedingungen für Wiederherstellungsprozesse.
  • Verwöhnen Sie sich. Nein, wir sprechen nicht über Süßigkeiten oder einen köstlichen Kuchen, sondern über Badeverfahren. Nehmen Sie eine Kontrastdusche (40 Sekunden unter kaltem Wasser, eine Minute unter heißem Wasser), gehen Sie in die Sauna oder den Pool und lassen Sie sich massieren. Ihre Muskeln werden es Ihnen auf jeden Fall danken.
  • Nehmen Sie Omega-3-Fettsäuren, Omega-6-Fettsäuren und Fettsäuren auf. Sie wirken entzündungshemmend im Muskelgewebe. Verwenden Sie Leinsamenöl, Nüsse und Fischöl als Quellen.
  • Aufwärmen und kneten. Erwärmen Sie Ihre Muskeln vor dem Training und dehnen Sie sich danach - dies verringert das Schmerzrisiko erheblich.
Frage-Antwort: Was tun, wenn die Muskeln nach dem Training schmerzen?

Ort: Weltklasse-Hauptstadt der Städte

Foto: JaRya Makarova, Meisterschaft

  • Verwenden Sie Gele und Salben. Wenn Sie das Gefühl haben, dass die Schmerzen anhalten, verwenden Sie spezielle Salben für Muskeln und Gelenke - Ben-Gel, Viprosal, 42 Gelbalsam und andere.

Denken Sie daran, dass die Wirksamkeit eines Trainings nicht davon abhängt, ob Ihre Muskeln danach schmerzen oder nicht. Erhöhen Sie die Belastung schrittweise und lernen Sie, auf Ihren Körper zu hören. Dann werden Sie erfolgreich sein.

Schmerzt das Training? Oder Schmerzen nach dem Training?

Vorherigen post Sommer-Must-Have: Was ist eine Smoothie-Schüssel und womit wird sie gegessen?
Nächster beitrag Ernährung und Leistung: Wie hat ein Ernährungsberater Harry Kane geholfen, der Beste zu werden?