High-Heels-Rennen in Russland

Laufen in der Metropole: Moskau gegen New York

An einem sonnigen und kühlen Herbstwochenende flog ein Blogger, Student und zukünftiger Programmierer (!) Dasha Center aus New York, um an einem der bekanntesten Events der Laufsaison teilzunehmen - dem Moscow Marathon. Wir konnten mit ihr darüber sprechen, wie man eine Stadt fürs Leben bewusst auswählt, Regeln bloggt, sich auf die erste Distanz und Motivation vorbereitet.

Laufen in der Metropole: Moskau gegen New York

Foto: Nike

- Dasha, sag mir warum New York?
- Ich habe verstanden, dass ich die effektivste Ausbildung erhalten wollte, und meine Eltern teilten dies Ziel. Im Allgemeinen war das Jahr der Zulassung sehr schwierig, ich habe viel gewählt, viele Dinge bestanden.

- Haben Sie nur New York als Stadt für die Zulassung betrachtet?
- Im Prinzip dachte ich mehr über in der Nähe von Europa. Aber so kam es, dass ich im Alter von 11 Jahren nach Amerika kam und dort eine völlig andere Einstellung zu allem sah, einschließlich der Bildung, die mich wirklich faszinierte. In Amerika ist Bildung eigentlich ein Geschäft, sie investieren viel Geld in es. Alles für das Ergebnis, daher besteht der Wunsch zu lernen.

- Viel hängt von der Mentalität ab. Wenn wir über die Einstellung zum Sport sprechen, wie sehr unterscheidet sich Amerikas Lebensrhythmus von Moskau und Minsk?
- Im Allgemeinen ist Amerika sehr groß und New York ist eher nicht Amerika, genauso wie Moskau nicht Russland ist ( lächelt ). Meine Schwester lebt in Boston, und selbst wenn ich dorthin gehe, spüre ich einen großen Unterschied, obwohl dies auch die Westküste ist und sie sehr nahe ist. New York ist eine Stadt mit rasendem Tempo, hier auf den Straßen rennt ständig jemand, macht etwas, geht Sport, in Boston ist nicht alles so gut, ich bemerke oft Leute, die übergewichtig sind. Trotz der Tatsache, dass New York für viele eine Stadt für ehrgeizige Menschen ist, die ihre Karriere aufbauen, geht das Leben solcher Männer normalerweise mit einem gesunden Lebensstil einher, sodass beim Sport alles in Ordnung ist.

Laufen in der Metropole: Moskau gegen New York

Foto: Nike

- Wie entwickelt sich die Sportbranche in einer so großen Stadt?
- Wissen Sie, es gibt viele Dinge, die von dort stammen. Zum Beispiel das Format von kleinen Studios anstelle von großen Fitnessclubs, Fahrradstudios, die heute sehr beliebt sind. Ich liebe Yoga wirklich, ich habe das Gefühl, dass ich nicht genug von einer solchen Belastung habe, die in Yoga-Workouts gegeben ist: Dehnen, Gleichgewicht. Und ich habe auch das Gefühl, dass mir ständig die Geduld und das Engagement für ein Studio und einen Guru zum Üben fehlt. Aber Sie sollten verstehen, dass dies alles nicht billig ist. Eine Lektion kostet 35-40 Dollar, was absolut keine Budgetoption für reguläres Training ist.

- Gibt es wirklich keine Life Hacks und Fitness in New York ist wirklich keine Budgetgeschichte?
- Ich werde es dir sagen ( lächelt ). Manchmal gehe ich in ein Spendenstudio - dies ist ein Studio in einem solchen Format, in dem Sie so viel bezahlen, wie Sie für richtig halten, und so viel Sie haben, um zu gehen. Kannst du ostGeben Sie 10 Dollar oder zum Beispiel ein Lächeln. Dies alles führt dazu, dass es viele Optionen für jeden Geschmack und jedes Budget gibt. Einige unrealistische Studios mit unterschiedlichen Konzepten und Stilen werden ständig geöffnet, aber zum größten Teil sind sie natürlich alle nicht budgetär. Aber es läuft immer, das Laufen ist kostenlos ( lächelt ).

- Sag mir, wie du zum Laufen gekommen bist?
- Meine Geschichte ist hübsch ist einfach: Irgendwann wurde mir klar, dass ich irgendeine Art von Aktivität brauchte, aber ich wurde ständig von dummen Ausreden im Stil einer weit entfernten Halle verfolgt, das Abonnement war teuer, ich hatte niemanden zum Laufen oder ich hatte keine spezielle Kleidung ... und rannte - Es ist so einfach: Ich bin gegangen, gerannt und nichts anderes wird benötigt. Aus Sicht eines Studenten denke ich, dass dies der perfekte Sport ist. Viele Leute sagen, dass Laufen traumatisch ist, man kann sich verletzen. Ich bin Programmierer und weiß, dass es den ganzen Tag viel mehr weh tun kann, am Computer zu sitzen.

Laufen in der Metropole: Moskau gegen New York

Foto: Nike

- Wie lange rennst du schon?
- Ich habe wahrscheinlich vor anderthalb Jahren angefangen. Genau, um direkt bewusst selbst dazu zu kommen. Ich habe also eine Sportfamilie, sehr aktive Eltern. Seit meiner Kindheit hat mein Vater versucht, mich irgendwie anzuziehen, aber ich habe es eher als Notwendigkeit empfunden als als etwas, das ich selbst will. Dies ist die Coolness des Laufens, dass, wenn Sie selbst dazu kommen, Sie anfangen, hoch davon zu kommen.

- Was war Ihr erster Lauf?
- Es war interessant, aber es war irgendwie komisch. Ich hatte das Gefühl, dass du alles falsch gemacht hast, dass alle dich ansahen ( lacht ). Es ist wie das erste Mal, dass Sie ins Fitnessstudio kommen und nicht so tun möchten, als wären Sie zum ersten Mal dort. In meinem Kopf stellten sich viele Fragen: Was tun mit Fußgängern? Wo laufen?, Laufen ich richtig?

- Und wie kann man diese Empfindungen überwinden?
- Alles mit Laufen So einfach wie möglich - machen Sie einfach einen Lauf, um zu spüren, was für ein Nervenkitzel es ist, und dann ist es Ihnen egal, Sie laufen einfach und genießen.

- Woraus besteht Ihr Training?
- Laufen ist nicht nur ein Prozess, es gibt natürlich auch ein Problem, ein Aufwärmen, um Ihre Muskeln harmonisch zu entwickeln. Normalerweise versuche ich, nur 40 Minuten plus 15 bis 20 Minuten zum Dehnen zu laufen.

- Laufen Sie mit oder ohne Musik?
- Ich bin nur sehr lange nur mit gelaufen Musik, dann lief ich sehr lange nur mit Podcasts. Und jetzt wechsle ich: Musik, Podcasts, manchmal sogar Hörbücher. Trotz der Tatsache, dass es für viele so scheint, als ob Hörbücher keine Dynamik aufweisen, sind Sie so süchtig nach der Handlung, dass alles unwichtig wird.

- Kann New York als Stadt zum Laufen bezeichnet werden?
- Wenn wir über das Gebiet sprechen, in dem ich lebe, werde ich nicht sicher sagen, weil ich immer entweder nach links oder maximal nach rechts renne oder entlang der Küste renne. Es ist dort natürlich sehr bequem. Es läuft immer jemand, auf keinen Fallwow, so dass ich rausgerannt bin und überhaupt niemanden getroffen habe. Und viele Läufer sagen auch, dass Sie ständig auf derselben Strecke laufen, dieselbe Landschaft immer dieselbe ist, nichts Interessantes und die Monotonie langsam langweilig wird ... und so passiert dies in New York definitiv nicht ( lächelt ).

- Wann rennst du normalerweise? Morgens oder abends?
- Normalerweise versuche ich es morgens, weil ich dann bemerke, dass mein Tag anders beginnt und ich mich viel produktiver fühle. Im Allgemeinen wirken sich Laufen und Sport im Prinzip stark auf Produktivität und Leistung aus. An meiner Universität besuchte ich den Kurs "Gehirn und Verhalten", und unser Professor erzählte eine interessante Idee, jetzt werde ich versuchen, nicht zu lügen, aber es klingt so: Jeden Tag verliert unser Gehirn unwiderruflich Tausende von Nervenzellen, und es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Sport die einzige Aktivität ist, die dies tut ermöglicht es Ihnen, sie wiederherzustellen, wenn auch langsam.

- Ich weiß, dass Sie nach Moskau geflogen sind, um am Moskauer Marathon teilzunehmen. Erzählen Sie uns, wie diese Idee entstanden ist und wie lange Sie sich vorbereitet haben?
- Die Jungs von Nike haben mir angeboten, am Moskauer Marathon teilzunehmen. Und in der Tat, wenn sie nicht gewesen wären, wäre ich nicht sehr bald gekommen, um an irgendwelchen Rennen teilzunehmen. Ich rannte für mich selbst und achtete nicht auf das Ergebnis, das Tempo, die Zeit.

- Wie haben Sie sich vorbereitet?
- Ich hatte einen Distanztrainer, der mir ständig etwas gab per Telegramm konsultiert. Es war eine große Entdeckung für mich, dass es bei der Vorbereitung auf ein Rennen nicht nur darum geht, jeden Tag ein bisschen länger zu laufen. Und das sind verschiedene Intervalle, Training für allgemeine körperliche Fitness, spezielle Leichtathletikübungen. Auch wenn ich nicht immer verstanden habe, was ich gerade trainierte, erwies sich all diese Art von Übungen als sehr wichtig für die Vorbereitung auf das erste Rennen.

- Was hat sich in Ihrem Leben seit Ihnen geändert? begann zu laufen?
- Für mich war das Laufen eine Art lebensveränderndes Ereignis. Ich genieße es wirklich, Leuten in meinen Blogs davon zu erzählen und Kommentare zu erhalten, dass sich jemand inspirieren ließ und beschloss, ihre Ernährung zu überwachen, oder dachte, dass heute ein großartiger Tag zum Joggen ist. In solchen Momenten verstehe ich, dass ich aus einem bestimmten Grund viel tue.

Moskau - Stadt der Gegensätze | Galileo | ProSieben

Vorherigen post Laufen, Gleichheit, Brüderlichkeit: Laufclubs in Moskau, die Neulinge willkommen heißen
Nächster beitrag Laufkalender: Major startet im Dezember