Steve Sidwell: Der Fußballer, der Bentleys verkauft und ein Kindergeschäft eröffnet hat

Mittelfeldspieler für Chelsea, Arsenal und Brighton. Ein talentierter Fußballspieler mit technischem Spiel und vielen Auszeichnungen und einem fürsorglichen Vater - alles Steve Sidwell ...

Eine unerwartete Wende

Als Steve 35 wurde, war seine Karriere in vollem Gange. Es scheint, was kann sich ein ehrgeiziger und gefragter Spieler noch wünschen? Aber das Schicksal bringt manchmal nicht die angenehmsten Überraschungen. In einem der Spiele erlitt Sidwell eine schwere Rückenverletzung. Diese Verletzung wurde nicht nur für sich selbst und den Fußballverein, sondern auch für die Familie des Athleten zu einem Test.

Wenn Sie 35 Jahre alt sind und das Leben in vollem Gange ist, scheint es immer so zu sein. Aber wenn es Probleme gibt, wie kann man die Kraft finden, nicht anzuhalten und weiterzumachen, egal was passiert? Nach der Operation waren Sidwells Rückenschmerzen so stark, dass er sich manchmal nicht einmal bücken konnte, um sich die Zähne zu putzen, geschweige denn wieder mit dem Training zu beginnen.

Der Fußballer plante, sich schnell zu rehabilitieren und seine Kraft wiederzugewinnen endete als Geisel der Situation gehalten. Keine körperliche Aktivität ist eine schreckliche Diagnose für einen Menschen, der sich sein Leben seit seiner Kindheit ohne Sport nicht mehr vorstellen kann. Was konnte er noch tun? Wie hat Sidwell nicht das Vertrauen in sich selbst verloren und weiter gekämpft?

Seine Frau half dem Fußballer. Sie war während der gesamten Rehabilitationsphase dort und eines Tages sagte sie einfach: Verkaufen wir mein Auto? Übrigens Christell, die Frau eines Fußballspielers, der Besitzer eines Bentley. Eine unerwartete Wendung, nicht wahr? Also war Sidwell überrascht. Dies ist jedoch erst am Anfang.

Später fand er den Plan seiner Frau heraus und unterstützte ihr Projekt voll und ganz. Hier ist das Ding. Christell liebt Kinder und Babykleidung. All diese kleinen Rüschen, Rüschen und Kreise kamen ihr immer süß vor. Dann entschloss sie sich, ihren Ehemann einzuladen, sein eigenes Unternehmen zu gründen - ein Unternehmen, das Kinderkleidung herstellt und herstellt> Familienunternehmen

Nach dem Verkauf des Autos erhielt das Paar Startkapital. Aber es war notwendig, über das Design, die Verpackung und viele weitere Details nachzudenken. Und wer, wenn nicht die Kinder selbst, kann sagen, was sie mögen? Aus diesem Grund fragte Sidwell junge Kunden, welche Farben und Stile sie für modisch, aber gleichzeitig bequem und praktisch halten.

So entstand im Januar die Idee der Marke Blousey Baby. Eine lustige Geschichte ist mit dem Auftreten des Namens verbunden. Chris hat einen Onkel. Er nannte sie Blausy, als sie noch ein Baby war. So winzig, dass es schwierig war, die richtige Kleidung zu finden. Deshalb brachte ihr Onkel irgendwie Puppenkleider mit, nämlich eine Bluse. Es war diese lustige Situation, die Kristell dazu veranlasste, ihren eigenen Namen für die Bekleidungsmarke zu finden, was schließlich ein Erfolg wurde.

Glückliches Finale

Steve Sidwell setzt derzeit seine Rehabilitation fort und versucht, zum Fußballtraining zurückzukehren. Er ist sehr kontaktfreudig, liebt es, in den Medien zu erscheinen, seine Geschichte zu teilen und liebt auch seine Frau und ihr neues Geschäftsprojekt. Blousey Baby ist eine Kinderkleidung, die mehr als nur den Wunsch hat, hohe Gewinne zu erzielen.

Vorherigen post Teuer gegen billig: Wie viel kostet die Kleidung berühmter Sportler?
Nächster beitrag Der Mann in einer Million. Was kosten McGregors Whisky und Anzüge?