Superschurke, Rennfahrer und Prügelknaben: Welche Rolle spielen Sportler im Film?

Vor einigen Tagen beendete der Mixed Martial Arts-Kämpfer Georges Saint-Pierre seine Karriere. Der ehemalige UFC-Zwei-Gewichts-Champion hat sich bereits 2013 aus den Mixed Martial Arts zurückgezogen. Während seine Handschuhe an einem Nagel hingen, probierte er die Rolle eines Filmschauspielers an. Sein berühmtestes Werk war die Rolle eines negativen Charakters in dem Film Der erste Rächer: Ein weiterer Krieg - Georges Batroc.

Vielleicht wird Saint-Pierre nach dem endgültigen Rücktritt seiner Karriere weiterhin im Kino arbeiten.

Die Ausgabe der Meisterschaft schlägt vor Sie können sich an andere Athleten erinnern, die an den Dreharbeiten zu Spielfilmen teilgenommen haben.

Slaughter Revenge (2013)

Wenn Sie von Kämpfern sprechen, die wieder Sport treiben, sollten Sie sich an den Film von Peter Segal erinnern. Die beiden Boxer werden ihre Karriere fortsetzen, um 30 Jahre nach ihrem letzten Kampf einen Showdown zu bestreiten. Die Hauptrollen im Film spielten Sylvester Stallone und Robert De Niro, die beide bereits Boxer gespielt haben: Stallone in der Rocky-Serie, De Niro in Raging Bull. Downhole-Rache enthält mehrere Verweise auf beide Filme.

Es gibt eine Szene im Film, in der die Hauptfiguren an einem UFC-Turnier teilnehmen und einen Konflikt mit einem der Athleten haben. Während eines kurzen Gefechts schlägt der Held Stallone seinen Gegner mit einem Schlag aus. Fans der Kampfkunst können in dieser Figur den jüngsten Rivalen von Fedor Emelianenko - Cheil Sonnen erkennen. Der Kampf fand am 14. Oktober statt und endete mit dem Sieg des russischen Athleten. Sonnen wurde erneut ziemlich schnell ausgeschaltet.

Aber das ist noch nicht alles. In der Szene nach dem Abspann bietet der Manager, der den Kampf der Hauptfiguren organisiert hat, Mike Tyson und Evander Holyfield eine super lustige Rache an in Wembley. Sie spielen den Vorfall mehrmals mit dem abgebissenen Ohr nach, kommen aber immer noch nicht zu einer Einigung.

Tyson ist nicht das erste Mal, dass er mit Stallone im selben Film auftritt, er spielte auch in einer Episode des Films Rocky Balboa (2006). Laut der Handlung gerät Rockys Rivale, gespielt von Boxer Antonio Tarver, in ein verbales Gefecht mit Iron Mike, als er den Ring betritt.

Sylvester Stallone lud Boxer zum nächsten Film der Serie ein.

Creed: Legacy Rocky (2015)

Die Hauptfigur des Films ist Adonis Creed, der Sohn von Apollo Creed, einem Freund von Rocky Balboa, der im Ring in einem Kampf mit Ivan Drago in der Handlung des vierten Films der Serie starb. Adonis überredet Rocky, der lange nichts mit Sport zu tun hatte, sein Trainer zu werden.

Der professionelle Boxer Tony Bellew spielt Creeds Hauptkonkurrenten. Russische Boxfans sollten sich daran erinnern, dass er am 10. November letzten Jahres gegen den Ukrainer Alexander Usik verloren hat.

Andre Ward nahm auch an den Dreharbeiten teil, der den russischen Boxer Sergei Kovalev zweimal besiegte. Laut der Handlung des Films sollte er sich im Ring mit dem Helden Tony Bellew treffen, brach sich jedoch während einer Schlägerei auf einer Pressekonferenz vor dem Kampf den Arm.

Es ist erwähnenswert, dass er im nächsten Teil des Films wieder auftauchte, gegen den er in den Ring trat Hauptfigur. Die Rolle eines anderen Rivalen Creed wurde von Gabriel Ros gespieltAußerdem konnten sich russische Fans an einen Kampf gegen einen Boxer aus Kasachstan erinnern - Gennady Golovkin.

Haben Sie alle Filme aus unserer Auswahl gesehen? Beginnen Sie die Woche am ... Dienstag und sehen Sie sich die heißesten neuen Filme auf der großen Leinwand des Kinos an.

Es ist nicht nur Dienstag, sondern Super-Dienstag! Jede Woche in den Kinos Formula Kino und Cinema Park Sonderpreise für alle Vorführungen am Dienstag - erfahren Sie mehr. Und im Online-Kino von Okko - super Preise für Ihre Lieblingsfilme den ganzen Tag - erfahren Sie mehr. Sehen Sie sich jeden Super Tuesday einen Film in einem praktischen Format an!

Asterix bei den Olympischen Spielen (2008)

Ein weiterer Film mit einer großen Anzahl von Athleten in episodischen Rollen. Laut der Handlung nehmen Asterix, Obelix und Company an den Olympischen Spielen teil. Zuerst ist alles einfach, aber plötzlich stellt sich heraus, dass der Trank, der ihnen Kraft gibt, Doping ist. Ähnliches geschah vor nicht allzu langer Zeit im russischen Sport. Und die Helden müssen ehrlich antreten.

Während des Wrestling-Wettbewerbs spielt ein Teilnehmer aus Rom den australischen Wrestler Nathan Jones, die Römer nennen ihn ihre Geheimwaffe. Es ist leicht zu erraten, dass sie nicht gleich waren.

Am letzten Tag des Wettbewerbs gab es Wagenrennen, und in diesem Wettbewerb sollte der Gewinner ermittelt werden. Einer der Teilnehmer war der Formel-1-Pilot, siebenmaliger Weltmeister - Michael Schumacher. Eine Cameo-Rolle spielte auch der Ex-Direktor des Ferrari-Formel-1-Teams, jetzt Chef der FIA (International Automobile Federation) - Jean Todt.

Am Ende des Films erhielten französische Athleten Cameo-Rollen: Basketballspieler Tony Parker, Tennisspieler Amelie Mauresmo und Fußballer Zinedine Zidane.

Und da wir das Thema der französischen Fußballer angesprochen haben, lohnt es sich, sich an einen weiteren Film zu erinnern.

Taxi 4 (2007)

Laut der Verschwörung zur Polizeistation Marcel wird einem besonders gefährlichen Verbrecher ausgeliefert, und Giberts Untergebene müssen ihn nur bis zum Morgen zu Hause lassen. Aber wie in allen Filmen dieser Serie können sie nicht alleine zurechtkommen.

Zu Beginn des Films schlugen die Filmemacher den Transfer von Djibril Cisse zum olympischen Marseille. In dem Film kostete der Transfer 60 Millionen Euro, in Wirklichkeit zahlte der Verein viel weniger für den Spieler - acht Millionen Euro.

Russische Fans konnten sich an Cisse für seine Tore gegen CSKA in Liverpool während des UEFA-Superpokalspiels erinnern Zenits Ziel als Teil von Olimpik im Achtelfinale des UEFA-Pokals sowie bei Auftritten im Rahmen des Krasnodar Kuban.

Trainer (2018)

Russischer Film über einen Fußballspieler der Nationalmannschaft, der für ein Jahr gesperrt war beschloss, seine Karriere zu beenden. Nach dem Ende der Disqualifikation begann er als Cheftrainer des Vereins von der FNL zu arbeiten. Trotz der Rückschläge, die dem Protagonisten zu Beginn seiner Reise folgten, gelingt es ihm, aus einer Gruppe von Spielern ein echtes Team aufzubauen.

Ungefähr 200 professionelle Fußballspieler waren an der Erstellung des Films beteiligt, darunter Alan Gatagov und Dmitry Sychev.

KamiennaIch bin ein Kopf (2008)

Nikolai Valuev begann nach Abschluss seiner Karriere in Werbespots sowie in Cameo-Rollen in Spielfilmen zu spielen. 2008 ging er weiter und spielte die Hauptrolle. Ein Boxer bei einem Autounfall erlitt eine schwere Kopfverletzung, die zu Stromausfällen führte. Laut der Handlung des Films muss er zum Ring zurückkehren.

Nikolai Valuevs Filmdebüt erhielt den Hauptpreis des Filmfestivals Window to Europe - das Goldene Boot.

Vorherigen post Was für den 23. Februar zu geben: einige coole Ideen aus der Meisterschaft
Nächster beitrag Super Challenge: Was wird uns bei den Olympischen Sommerspielen 2024 in Paris überraschen?