Sehnenschmerzen & Gelenkschmerzen nach dem Training

Es tut morgen weh: Warum schmerzen deine Muskeln nach dem Training?

Gerüchten zufolge bedeutet es nur eines, wenn nach dem Training überhaupt nichts weh tut: Sie haben halbherzig trainiert. Aber lassen Sie es uns gemeinsam herausfinden. Es kommt vor, dass Sie sich nach einem intensiven Training gut fühlen, aber am zweiten Tag treten schmerzende Muskelschmerzen auf. Manchmal scheint es sogar unrealistisch, an einem solchen Tag die einfachste Aktion wie Kniebeugen oder Treppensteigen auszuführen.

Es tut morgen weh: Warum schmerzen deine Muskeln nach dem Training?

Foto: pixabay .com

Dies ist völlig normal. Dies ist allgemein als verzögerter oder verzögerter Muskelschmerz bekannt. Es tritt am häufigsten auf, wenn Sie einer Last ausgesetzt sind, die Ihre Norm um mehr als 5-10% übersteigt. Eine solche Belastung kann ein Funktions- und Krafttraining mit erhöhter Intensität oder ein sequentielles Training mit Schwerpunkt auf der exzentrischen Phase umfassen, wenn die Muskeln unter Belastung gedehnt werden, zum Beispiel: Absenken der Stange beim Bankdrücken oder der Langhantel auf den Boden im Kreuzheben.

Es geht nicht um Milchsäure: Wissenschaftler haben gezeigt, dass die Milchsäurespiegel im Blut fünf Minuten nach maximaler Anstrengung ihren Höhepunkt erreichen und innerhalb von 40 bis 60 Minuten auf die Werte vor dem Training abfallen. Folglich verlässt Milchsäure die Muskeln sehr schnell, so dass sie in einigen Tagen nach dem Training in keiner Weise den Beginn von Schmerzen hervorrufen kann.

Intensive Belastungen verursachen Mikroschäden an den Muskelfasern und entwickeln einen entzündlichen Prozess im Körper. Unser Körper reagiert sofort darauf und setzt Zytokine frei - hormonähnliche Proteine, die die Immunantwort des Körpers auf eine Entzündungsreaktion regulieren. Leukozyten werden auf die gerissenen Muskelfasern gerichtet, die das beschädigte Gewebe reinigen und die Regeneration beschleunigen. Darüber hinaus wird an der Entzündungsstelle eine große Menge Prostaglandine freigesetzt - Wirkstoffe, die die Blutgefäße erweitern, im geschädigten Bereich ein Wärmegefühl erzeugen und die Empfindlichkeit der Schmerzrezeptoren erhöhen.

einen Versuch wert: Der Bodybuilder Marty Kalager hat lange nach einem Mittel gegen Muskelkater gesucht, der am Tag nach dem Training auftritt. Einmal wurde ihm geraten: nach dem Unterricht im Fitnessstudio regelmäßig in kaltem Wasser zu schwimmen. Die Methode hat sich wirklich als effektiv erwiesen. Wiederholt dieser Empfehlung folgend, wurde er nach dem Training von schmerzenden Muskelschmerzen befreit.

Aber warum fühlen wir am zweiten Tag nach dem Training Schmerzen und nicht sofort? Tatsache ist, dass die Entzündung selbst allmählich fortschreitet und innerhalb von 24-48 Stunden ihren Höhepunkt erreicht. Zu diesem Zeitpunkt ist der Regenerationsprozess in vollem Gange, was wiederum das Schmerzempfinden erhöht.

Was sollte getan werden, um Schmerzen zu lindern?

Einnahme nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente - NSAIDs helfen, Muskel- und Gelenkschmerzen wirksam zu lindern. Achtung: Diese Medikamente sind nicht sehr sicher für die Gesundheitund haben ziemlich starke Nebenwirkungen, daher empfehlen wir Ihnen, sie nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Trainer zu verwenden.

Es tut morgen weh: Warum schmerzen deine Muskeln nach dem Training?

Foto: pixabay .com

Massage - Wenn Sie das Gefühl von Schwere in den Muskeln lindern möchten, versuchen Sie es mit einer Selbstmassage oder suchen Sie einen Spezialisten auf. Massage hilft, die Muskeln aufzuwärmen und zumindest vorübergehend Schmerzen zu lindern.

Mäßige Bewegung ist die effektivste Methode. Machen Sie ein gutes Aufwärmen und wiederholen Sie das Training, ausgenommen schwere Gewichte. Sport verbessert die Durchblutung und beschleunigt den Stoffwechsel, sodass die Muskeln schneller wieder aufgebaut werden.

Muskelkater und Muskelschmerzen - Nährstoffe für die Muskeln

Vorherigen post Persönliche Erfahrung: Wie kann man einen schönen Körper aufbauen, ohne die Gesundheit zu beeinträchtigen?
Nächster beitrag 5 Fehler auf dem Weg zur schönen Presse. Was machst du falsch