Weltrekord am Himmel. Seilwanderer gingen zwischen den Türmen der Stadt Moskau umher

Letztes Wochenende in Moskau wurde ein neuer Highline-Weltrekord aufgestellt - das Gehen in großer Höhe auf einer engen Schlinge. Sieben professionelle Highliner aus Russland, Deutschland, Frankreich und Kanada marschierten zwischen den Türmen Oko und Newa in Moskau auf einer Höhe von 350 Metern, was fast 100 Meter höher ist als der bisherige Rekord in Mexiko-Stadt.

Die Entfernung betrug 245 Meter. Die Namen aller sieben Athleten werden in das Guinness-Buch der Rekorde eingetragen.

Der Deutsche Fridi Kühne war der erste, der die Schlinge ausprobierte. Kühne hält einen Rekord für die Länge der Highline (1,9 km), die Länge der Highline mit geschlossenen Augen (1 km) und die Highline ohne Sicherung (120 m). Er legte die Strecke am Samstag zurück, der Rest der Extremsportarten wiederholte seine Leistung einen Tag später.

Am Sonntag haben wir die Strecke erfolgreich gemeistert: der Rekordhalter für die Länge der Highline (1662 m, 2017) Nathan Paulin aus Frankreich, der Rekordhalter unter den Frauen (2 km) ) Mia Noblet aus Kanada und die Russen Maxim Kagin, Alexander Gribanov, Gennady Skripko und Vladimir Murzaev.

Weltrekord am Himmel. Seilwanderer gingen zwischen den Türmen der Stadt Moskau umher

Maxim Kagin im Training vor dem Auftritt Trick

Foto: vk.com/kaginmaksim

Die Höhe erlag jedoch nicht sofort den Extremen. Während der Trainingseinheit fiel einer der Teilnehmer auf der Höhe des 100. Stockwerks vom Kabel, aber dank der Sicherung zog er sich wieder hoch und setzte den Trick fort.

Jeder unserer Athleten war bereits für verrückte Leistungen bekannt. Maxim Kagin ging mit der Schlinge über den Jenissei, Alexander Gribanov über die Woroschilow-Straße in St. eine Seite der Twerskaja-Straße zur anderen.

Vorherigen post Was passiert mit dem Körper, wenn Sie ganz auf Fleisch verzichten?
Nächster beitrag Nicht verpassen. Kalender der wichtigsten Sportveranstaltungen im September